English | Deutsch
Home »

Änderungshistorie von Gpg4win

Bitte beachten Sie, dass die alten Versionen die ggf. zwischenzeitlich beseitigten Sicherheitslöcher weiterhin enthalten!

Version 4.3.0 veröffentlicht 2024-01-25

  • Kleopatra: Ein neuer Mail-Anzeigemodus wurde hinzugefügt, damit Krypto-Mails, die von Mail-Clients ohne PGP/MIME- oder S/MIME-Unterstützung empfangen wurden, komfortabel entschlüsselt werden können. Dies bedeutet, dass Sie eine SMIME.p7m-Datei oder eine openpgp-encrypted-message.asc-Anlage mit Kleopatra öffnen können, und sie wird als Mail angezeigt. [T6199]
  • Kleopatra: Es ist nun möglich, mehrere Zertifikate gleichzeitig über die Gruppen-Verwaltung zu beglaubigen. [T6469]
  • Okular (GnuPG Edition): Dieser PDF Reader wurde erweitert und ist nun zum täglichen Gebrauch einsetzbar.
  • GnuPG: Unterstützung für Proxy-Authentifizierung nach der "Negotiation"-Methode wurde hinzugefügt. [T6719]
  • GnuPG: Eine neue Option wurde hinzugefügt, um bestimmte CRL-Erweiterungen zu ignorieren. Dies kann als Workaround für Probleme mit bestimmten CRLs hilfreich sein. [T6545]
  • GnuPG: Die automatische Erkennung von Proxy-Servereinstellungen wurde verbessert. [T5768]
  • Kleopatra: Die Startzeit von Kleopatra wurde drastisch verbessert, insbesondere auf gedrosselten Systemen mit installierter Drittanbieter-Software, die Systemaufrufe manipuliert. Die Anzahl der Systemaufrufe zum Starten von Kleopatra wurde etwa halbiert. [T6259]
  • Kleopatra: Die erweiterten Optionen zur Beglaubigung bleiben nun ausgeklappt, wenn sie bei der letzten Beglaubigung ausgeklappt waren. [T6480]
  • Kleopatra: Der Windows Dark Mode wird nun vollständig unterstützt. [T4066]
  • Kleopatra: Verschiedene ungültige Operationen, z. B. das Signieren mit einem abgelaufenen Zertifikat, die zu Fehlern geführt hätten, können nicht mehr ausgelöst werden. Mit Anzeige, warum dies der Fall ist. [T6742 T6788]
  • Kleopatra: Die Unterstützung von Telesec Signaturkarten wurde verbessert. [T6830]
  • Kleopatra: Es wird nun eine Information angezeigt, wenn Zertifikate ohne Beglaubigung exportiert werden sollen. Dies ist besonders beim Exportieren von Gruppen hilfreich. [T6766]
  • Kleopatra: Ablaufdaten nach dem 19.01.2038 (Jahr 2038 Fehler) sind nun möglich. [T6736]
  • Kleopatra: Der Dialog um OpenPGP-Zertifikate zu verlängern wurde verbessert und überflüssige Optionen entfernt. [T6621]
  • Kleopatra: Beim Erstellen von Archiven werden diese nun zunächst als .part-Datei geschrieben, um die Fehlerbehandlung zu verbessern und den Vorgang abbrechen zu können, ohne ein defektes Archiv im Dateisystem zu hinterlassen. [T6584]
  • Kleopatra: Das Aktualisieren von Zertifikaten berücksichtigt nun auch ein eventuell vorhandenes Web Key Directory für die entsprechende Domäne. [T5951]
  • Kleopatra: Fortschrittsbalken werden nun auch korrekt für S/MIME-Dateioperationen angezeigt. [T6534]
  • GpgOL: Unterstützung für RFC2231-kodierte Anhangsdateinamen wurde hinzugefügt, was die Kompatibilität mit Apple Mail erhöht. [T6604]
  • GpgOL: Die Entwurfsverschlüsselung mit S/MIME-Zertifikaten wurde massiv verbessert und funktioniert nun zuverlässig. Es werden hierbei z.B. keine CRL-Prüfungen mehr durchgeführt. [T6827]
  • GpgOL: Die Fehlerbehandlung wurde stark verbessert für den Fall, dass S/MIME aktiviert und bevorzugt sowie Signieren ausgewählt ist, ohne dass ein Signaturzertifikat verfügbar ist. Siehe: https://gnupg.com/vsd/registry-settings.html (smimeNoCertSigErr) dazu, wie Sie eine benutzerdefinierte Anweisung für diesen Fall hinzufügen können. [T6683]
  • GpgOL: Es ist nun möglich, an S/MIME-Zertifikate zu verschlüsseln, die nicht vertrauenswürdig sind oder aufgrund von CRL-Fehlern nicht validiert werden können. In diesem Fall wird ein Warnhinweis angezeigt, der es dem Benutzer ermöglicht, die Fehler zu ignorieren. Dies ist nicht VS-NfD konform, kann aber für nicht eingestufte Kommunikation verwendet werden. [T6701]
  • GpgOL: Mails ohne den korrekten MIME-Typ, die jedoch immer noch wie Krypto-Mails aussehen, werden nun entschlüsselt. Dies verbessert die Kompatibilität mit Apple Mail und verschiedenen Mail-Gateways, die die Struktur von Krypto-Mails im Transit ändern. [T6701]
  • GpgOL: Die internen Anhänge werden nun "GpgOL_MIME_structure.mime" und nicht mehr "GpgOL_MIME_structure.txt" genannt, um es einfacher zu machen, sie mit Kleopatra zu verknüpfen. Dies ist beispielsweise für Benutzer sichtbar, die die Outlook-Web-Schnittstelle verwenden. [T6656]
  • GpgOL: Die Initialisierung des Plugins wurde nun verschoben, um die falsche Meldung zu vermeiden, dass GpgOL einen langsamen Start von Outlook verursacht. Diese Meldung kann immer noch angezeigt werden, da Outlook dies manchmal unabhängig von den tatsächlichen Zeitabläufen zeigt, aber die Verzögerung sollte 0ms betragen. [T6856]
  • GpgOL: Der Sicherheitsbestätigungs-Dialog wurde verbessert, um Probleme mit den verfügbaren Zertifikaten besser anzuzeigen, falls eine konforme Verschlüsselung nicht möglich ist. [T6742 T6743 T6744]
  • GpgOL: Der Sicherheitsbestätigungs-Dialog verändert nun seine Größe basierend auf der Anzahl der Empfänger, um Scrollbalken zu vermeiden. [T6837]
  • Kleopatra: Der Zustand von Kleopatra wird nun ordnungsgemäß in Konfigurationsdateien gespeichert, wenn Kleopatra beim Ausloggen des Benutzers geschlossen wird. [T6667]
  • Kleopatra: Das Importieren einer Zertifikatsdatei öffnet nun auch das Hauptfenster von Kleopatra. [T6671]
  • Kleopatra: Es wird nun nicht mehr unnötigerweise die Zwischenablage überwacht. Dies könnte Probleme mit Passwortmanagern verursacht haben, die die Zwischenablage leeren, sobald eine Fremdanwendung darauf zugreifen will. [T6531]
  • Kleopatra: Es ist nun nicht mehr möglich, das Ablaufdatum eines Zertifikats in die Vergangenheit zu legen. [T6519]
  • Kleopatra: Beim gleichzeitigen Importieren mehrerer Zertifikate kann es nicht mehr vorkommen, dass Kleopatra einfriert. [T6323]
  • Kleopatra: Beim Erstellen von Schlüsselmaterial auf Smartcards werden im konformen Modus auch nur konforme Algorithmen angeboten. [T6750]
  • Kleopatra: Ein Problem wurde behoben, bei dem Tags bzw. Anmerkungen an Zertifikaten nicht korrekt angezeigt wurden, nachdem die Zertifikate neu geladen wurden. [T6768]
  • GpgOL: Der Sicherheitsbestätigungs-Dialog aktualisiert nun korrekterweise die Anzeige der Konformität, wenn man zwischen Protokollen wechselt. [T6600]
  • GpgOL: Der Sicherheitsbestätigungs-Dialog wird nun immer angezeigt, wenn an Gruppen verschlüsselt wird, die nicht beglaubigte oder anderweitig nicht konforme Zertifikate enthalten. [T6401]
  • GpgOL: Ein Problem wurde behoben, bei dem S/MIME "opak" signierte Mails mit ungültiger Signatur ohne Inhalt angezeigt wurden. [T6624]
  • GpgOL: Beim Erstellen von Schlüsseln über den Sicherheitsbestätigungs-Dialog von GpgOL werden nun die Einstellungen zur Schlüsselerstellung von GnuPG berücksichtigt. [T6805]
  • GpgOL: Das Erstellen von Schlüsseln über den Sicherheitsbestätigungs-Dialog funktioniert nun wie vorgesehen. [T6813 T6823 T6566]
  • GpgOL: Ein Absturzproblem wurde behoben, das auftreten konnte, wenn zwischen verschiedenen Outlook-Ansichten gewechselt wurde, beispielsweise vom Kalender zurück zur Mailansicht, während eine Krypto-Mail geöffnet war. Dieser Absturz trat nur in Outlook-Versionen auf, die älter als Outlook 2019 waren, oder wenn die Einstellung "Immer Vorschau von Nachrichten anzeigen" aktiviert war. Dieser potenzielle Absturz betraf alle modernen Versionen von GpgOL. (T6861)
  • GnuPG: Die vollständige Liste der Änderungen zwischen GnuPG 2.4.3 in Gpg4win-4.2.0 und GnuPG 2.4.4 in Gpg4win-4.3.0 findet sich hier (Englisch): https://dev.gnupg.org/T6578
GnuPG:           2.4.4
Kleopatra:       3.2.0
GpgOL:           2.5.12
GpgEX:           1.0.10
Okular:          23.11.70
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-4.3.0.exe

Version 4.2.0 veröffentlicht 2023-07-14

  • Okular (GnuPG Edition): Gpg4win wurde um den beliebten Okular PDF Reader erweitert. Diese erste Version gilt zwar noch als experimentell und wird noch nicht per default installiert, ermöglicht es aber, Dokumente rechtsverbindlich mit den in GnuPG unterstützten S/MIME Zertifikaten und Smartcards zu unterschreiben bzw. zu prüfen. Die GnuPG Edition von Okular ist zudem darauf optimiert, leichtgewichtig zu sein und eine möglichst geringe Angriffsfläche zu bieten. So werden beispielsweise keine aktiven Inhalte wie Mediendateien oder JavaScript unterstützt. Sie sollte daher in Umgebungen mit hohen Sicherheitsanforderungen geeigneter sein als andere PDF Reader. Siehe: https://www.gpg4win.org/version4.2-de.html
  • GnuPG: Die neue Komponente "keyboxd" wird nun für neue Gpg4win Nutzer per Default verwendet. Keyboxd speichert Zertifikate (Public Keys) in einer sqlite Datenbank und hält sie im Speicher. Der daraus resultierende Geschwindigkeitsgewinn kann insbesondere bei großen Schlüsselringen hoch sein. Experimentierfreudige können auch auf den keyboxd umsteigen, dafür: Alle Zertifikate in Kleopatra auswählen und per Rechtsklick exportieren. Dann die Datei %APPDATA%\gnupg\common.conf mit dem Inhalt "use-keyboxd" (ohne Anführungszeichen) anlegen und Kleopatra neu starten. Jetzt die gerade exportierten Zertifikate importieren, um von nun an keyboxd zu verwenden. Wie immer empfehlen wir natürlich eine Sicherungskopie des %APPDATA%\gnupg Verzeichnisses anzulegen, bevor darin Dateien verändert werden. Man kann den keyboxd wieder ausschalten, indem man ein "#" dem "use-keyboxd" voranstellt und Kleopatra neu startet. Gegebenenfalls muss man auch hier vorher die Zertifikate exportieren und nach dem Neustart wieder importieren.
  • mkportable wurde endgültig entfernt. Unter: https://wiki.gnupg.org/Gpg4win/PortableVersion ist beschrieben, wie man eine portable Version von Gpg4win erstellt.
  • Kleopatra: Das Ver- und Entschlüsseln von Dateiordnern wurde komplett überarbeitet, so dass es nun in Kleopatra etwa genau so schnell ist wie auf der Kommandozeile. Die neue Architektur ist zudem deutlich robuster und ermöglicht auch zukünftige Leistungsverbesserungen. Auch wurden dadurch mehrere Probleme behoben. [T5478 T6488 T6499 et.al.]
  • Kleopatra: Die Fortschrittsanzeige funktioniert nun auch für sehr große Dateien. [T6534]
  • Kleopatra: Es ist nun möglich, die Ausgabedateien von Kleopatra umzubenennen, wenn eine Datei mit dem gleichen Namen bereits existiert, statt nur überschreiben oder abbrechen zu können. [T6372]
  • Kleopatra: Es wird nun angeboten, den geheimen Schlüssel auf dem Computer zu löschen, wenn er erfolgreich auf eine Smartcard verschoben wurde. [T5836]
  • Kleopatra: Es wird nun gemeldet, wenn das eigene Zertifikat oder Zertifikate von Kommunikationspartnern bald ablaufen. Dies ist konfigurierbar und soll helfen, einen Austausch von neuen bzw. verlängerten Zertifikaten frühzeitig durchzuführen. [T6452]
  • Kleopatra: Der Notizblock verwendet nun auch das letztgewählte Signatur- sowie eigene Verschlüsselungs-Zertifikat als Standard. Die Werte werden mit der Dateiverschlüsselung geteilt. [T6415]
  • Kleopatra: Die Startzeit von Kleopatra wurde etwas verbessert. [T6259]
  • Kleopatra: Die vorgeschlagenen Zertifikate in den Eingabefeldern und in der Dropdown Auswahl werden nun alphabetisch sortiert. [T6492, T6514]
  • Kleopatra: Gesicherte Unterschlüssel können nun über die Benutzeroberfläche wiederhergestellt werden, auch wenn sie zwischenzeitlich über eine Smartcard genutzt wurden. [T3456, T3391]
  • Kleopatra: Für Beglaubigungen von Zertifikaten kann nun eine Standard Gültigkeitsdauer konfiguriert werden. [T6452]
  • Kleopatra: Beim Verlängern der Gültigkeitsdauer von Zertifikaten wird nun der gleiche Zeitraum vorbelegt wie beim Erstellen von Neuen. [T6479]
  • Kleopatra: Die Standard Gültigkeitsdauer für neue Zertifikate wurde von zwei auf drei Jahre erhöht. Dies kann in den Einstellungen geändert werden. [T2701]
  • GpgOL: Es wird nun auch angeboten, ein OpenPGP Zertifikat zu erstellen, falls keins mit dieser Eigenschaft vorhanden und nur Signieren ausgewählt ist.[T5869]
  • GnuPG: Der PKCS#12 (.p12 Dateien) code wurde umgeschrieben, um die Kompatibilität mit anderen PKCS#12 Implementationen zu verbessern. [T6536]
  • GnuPG: S/MIME Zertifikatsabfragen wurden unter Windows beschleunigt. [rG08ff55bd44]
  • GnuPG: Die neue Option "ADSK" wurde hinzugefügt, um zu signalisieren, dass an mehrere Unterschlüssel gleichzeitig verschlüsselt werden sollte. [T6395, https://gnupg.org/blog/20230321-adsk.html]
  • GnuPG: Es werden nun mehr Daten als bereits komprimiert erkannt, für welche GnuPG dann die interne Kompression automatisch ausschaltet. Dies kann zu signifikanten Leistungsverbesserungen führen. [T6332]
  • Kleopatra: Ein unbeabsichtigter Timeout bei der Erstellung von Prüfsummendateien wurde entfernt. Dieser konnte zu unvollständigen oder leeren Prüfsummendateien führen. [T6573]
  • Kleopatra: Die Gültigkeitsdauer von Unterschlüsseln wird nun auch mit verlängert, wenn der Primärschlüssel bereits abgelaufen ist. Dies behebt das Problem, dass augenscheinlich verlängerte Schlüssel nicht mehr zum Verschlüsseln verwendet werden konnten. [T6473]
  • Kleopatra: Ein seltener Fall, bei dem Schlüssel ohne Signaturfunktion zum Signieren angeboten wurden, wurde behoben. [T6456]
  • Kleopatra: Einige überflüssige Konfigurationsoptionen wurden entfernt. [T6326 T6327]
  • Kleopatra: Der Knopf für kontextbasierte Hilfe in der oberen rechten Fensterecke wurde entfernt, da er nahezu keine Funktion hatte. [T6318]
  • Kleopatra: Das Abbrechen von Dateioperationen sorgt nun zuverlässig dafür, dass auch die entsprechenden Hintergrund Operationen abgebrochen werden. [T6524]
  • Kleopatra: Eine Reihe von Zeichensatzproblemen bei der Anzeige wurde behoben, z.B. bei Umlauten aus der GnuPG Ausgabe. [T5960]
  • Kleopatra: Eine Ursache für längere Ladedauer der Zertifikatsliste beim Start wurde behoben. [T6261]
  • Kleopatra: Beim Exportieren eines geheimen Unterschlüssels wird nun bei einem Abbruch korrekt abgebrochen und keine Datei ohne den geheimen Anteil erstellt. [T5755]
  • Kleopatra: Beim Importieren geheimer Schlüssel, die nicht als eigene markiert werden sollen, wird nun nicht mehr mehrfach nachgefragt, ob es der eigene Schlüssel ist. [T6474]
  • GnuPG/Kleopatra: Die Fehlerbehandlung von Dateiberechtigungs- und Schreibfehlern wurde grundsätzlich verbessert. [T6528]
  • GpgOL: Ein Fehler wurde behoben bei dem Krypto Mails als leer angezeigt wurden, wenn Textdarstellung als bevorzugt eingestellt war. [T6357]
  • GpgOL: Ein Absturz wurde behoben der auftrat, wenn eine Mail mit einem Anhang ohne Dateinamen verschlüsselt werden sollte. [T6546]
  • GpgOL: Änderungen an Kategorien und Flaggen werden nun korrekt übernommen, wenn diese durchgeführt werden ohne dass die Mail dabei entschlüsselt angezeigt wird. [T4127]
  • GpgOL: Es wurden zusätzliche Schutzmaßnahmen eingefügt, um zu verhindern, das Klartext in einer ganz bestimmten ungewöhnlichen Konfiguration zurück zum Server übertragen wird (dd3ff839).
  • GnuPG: Die vollständige Liste der Änderungen zwischen GnuPG 2.4.0 in Gpg4win-4.1.0 und GnuPG 2.4.3 in Gpg4win-4.2.0 findet sich hier (Englisch): 2.4.1: https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2023q2/000478.html 2.4.2: https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2023q2/000479.html 2.4.3: https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2023q3/000480.html
GnuPG:           2.4.3
Kleopatra:       3.1.28
Okular:          23.07.70-patched
GpgOL:           2.5.8
GpgEX:           1.0.9
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-4.2.0.exe

Version 4.1.0 veröffentlicht 2022-12-20

  • GPA: Macht's gut, und danke für den Fisch. Um den Wartungsaufwand zu verringern und die allgemeine Qualität von Gpg4win zu verbessern, haben wir entschieden, GPA nicht weiter auszuliefern. Im letzten Jahrzehnt wurde zudem Kleopatra erheblich weiterentwickelt und wir richten unserer Hauptaugenmerk weiterhin auf dessen Entwicklung.
  • GnuPG: Die Überprüfung von Signaturen ist jetzt viermal schneller. Das Signieren ist jetzt doppelt so schnell. [T5826]
  • GnuPG: Zusätzlich eingefügte Revocation Zertifikate werden jetzt mit importiert um das WKD zu verbessern.
  • GnuPG: Das Programm gpg-wks-client hat jetzt eine neue Option --add-revocs. [rG2f4492f3be]
  • GnuPG: Das Programm gpg-wks-client ignoriert jetzt abgelaufene User IDs. [T6292]
  • GnuPG: Die Telesec Signature Card v2.0 wird jetzt für OpenPGP unterstützt. [T6252]
  • GnuPG: Für das neue AEAD Format wird jetzt nur noch der schnelle OCB Modus erlaubt. Der EAX Modus steht aber noch zur Entschlüsselung bereit. [rG5a2cef801d]
  • Kleopatra: Der Import von Zertifikaten aus nicht Standard konformen UTF-16 kodierten Textdateien ist nun möglich. [T6298]
  • Kleopatra: Neue Option um den lokal gespeicherten geheimen Schlüssel nach der Übertragung auf eine Smartcard zu löschen. [T5836]
  • Kleopatra: Im Dialog zur Einrichtung von Gruppen wurde die Darstellung von Schlüsseln verbessert. [T6295]
  • Kleopatra: Der Dialog zur Änderung der Vertrauenswürdigkeit des Besitzers wurde vereinfacht. [T6148]
  • Kleopatra: Bei der Generierung von Schlüsseln auf Smartcards werden jetzt auch unterstützte ECC Kurven angeboten. [T4429]
  • GnuPG: Die X.509/CMS DLL Libksba wurde auf Version 1.6.3 aktualisiert um ein Sicherheitsproblem im Parser von CRL Signaturen zu beheben. [T6230]
  • GnuPG: Trusted Introducer funktionieren jetzt auch mit einer Mailadresse ohne spitze Klammern. [T6238]
  • GpgOL: IMAP Zugriff auf verschlüsselte Mails funktioniert wieder. [T6203]
  • Kleopatra: Es wird nicht mehr "Erfolg" angezeigt, wenn die Beglaubigung eines Schlüssels abgebrochen wurde. [T6305]
  • Kleopatra: Fehler beim Import werden jetzt direkt angezeigt. [T6302]
  • Kleopatra: S/MIME Zertifikate, die zum Signieren oder Verschlüsseln nicht gültig sind, werden nicht mehr angeboten. [T6216]
  • Kleopatra: Die Benutzerin wird nicht mehr gefrat, ein importiertes aber abgelaufen oder widerrufenes OpenPGP Zertifikat zu beglaubigen. [T6155]
  • Kleopatra: Ein Absturz nach dem Schließen eines Details Dialogs wurde behoben. [T6180]
  • Kleopatra: Verbesserungen an der Barrierefreiheit des Notizblocks. [T6188]
GnuPG:           2.4.0
Kleopatra:       3.1.26
GpgOL:           2.5.6
GpgEX:           1.0.9
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-4.1.0.exe

Version 4.0.4 veröffentlicht 2022-10-17

  • GnuPG: Verwendet SHA-256 für Zertifikate mit impliziten SHA-1 Einstellungen, um den Fehler "Ungültige Hashmethode" im VS-NfD Modus zu vermeiden. (T6043)
  • GnuPG: Im VS-NfD Modus wird jetzt AES-128 ansatt 3-DES als implizierter Verschlüsselungsalgorithmus verwendet. Dies vermeidet Probleme mit Software, die 3-DES als nicht nicht konform ansieht obgleich sie lediglich 3-DES als unterstützen Algorithmus publiziert. (T6063)
  • GnuPG: Eine neues LDAP Server Flag "areconly" (A-record-only) kann benutzt werden, um lange Verzögerungen auf einigen AD Installationen zu vermeiden.
  • GnuPG: Ein neues Feature ermöglicht das spiegeln der Schlüssel eines internen LDAP Keyservers auf ein Web Key Directory. (T6224)
  • GnuPG: Die Ausgabe von Fehlern für falsche Passwörter beim Import von PKCS#11 Daten wurde verbessert. (T5713,T6037)
  • GnuPG: Es ist jetzt möglich administrativ zu verhindern, dass Nutzer weiteren Wurzelzertifikaten vertrauen können. Die Option ist "no-user-trustlist". (T5990)
  • GnuPG: Es ist jetzt für Administratoren möglich, den Dateinamen (trustlist.txt) der Liste von vertrauenswürdigen Wurzelzertifikaten zu ändern mit der Konfigurationsvariablen "sys-trustlist-name" oder unter Windows in der Registry. Dies erlaubt die Änderung der Voreinstellung ohne dass sie bei einem Update überschrieben wird. (T5990)
  • GnuPG: Der Dialog, der zum Einlegen der Smartcard auffordert, zeigt nun die "Anzeige-Seriennummer" an. Dies sollte der Nummer entsprechen, welche auf die Smartcards gedruckt ist. (T6135)
  • GnuPG: Neue Option "no-autostart" für "common.conf". (rG203dcc19eb)
  • GpgOL: Gruppen, welche in Kleopatra konfiguriert wurden, können nun zur Mailverschlüsselung verwendet werden. Gruppen dürfen dabei nur Zertifikate aus einem Protokoll (entweder S/MIME oder OpenPGP) enthalten und müssen nach der Mailadresse benannt sein. (T5967)
  • GpgOL: Ein Ausrufezeichen am Ende der GpgOL Konfigurationswerte aus der "Local Machine" Windows Registry sorgt nun dafür, dass diese Option für Nutzer nicht änderbar ist. (T5827)
  • Kleopatra: Alle Konfigurationseinstellungen aus der kleopatrarc sind nun auch über die Windows Registry bzw. Gruppenrichtlinien einstellbar. (T5707)
  • Kleopatra: Das automatische Entpacken von tar Archiven kann nun über die Kleopatra Konfiguration deaktiviert werden. (T6057)
  • Kleopatra: Der original Dateiname wird nun in verschlüsselten Dateien eingebettet. (T6056)
  • Kleopatra: Falls der eingebettete Dateiname nicht dem Dateinamen der verschlüsselten Datei entspricht wird erfragt, ob der eingebettete Dateiname verwendet werden soll. Dies funktioniert nur bei Dateien, die von GnuPG VS-Desktop 3.1.24 oder später verschlüsselt wurden. (T6056)
  • Kleopatra: Bei der Verifikation mit eigenständigen Signaturdateien (.sig) wird nun gefragt, welche Datei verifiziert werden soll, falls Kleopatra dies nicht automatisch feststellen kann. (T6062)
  • Kleopatra: Suchanfragen mit nur einem Zeichen sind nun erlaubt. Dies soll erleichtern, alle Zertifikate in einem Verzeichnis anzuzeigen. (T6064)
  • Kleopatra: Wenn eine benutzerspezifische trustlist.txt erzeugt wird, wird nun das Schlüsselwort "include-default" hinzugefügt, so dass die systemweite trustlist.txt zusätzlich benutzt wird. (T6096)
  • Kleopatra: Der Speicherort wird nun für jeden Unterschlüssel einzeln angezeigt, um offline Unterschlüssel und mehrere Smartcards besser zu unterstützen. (T6108)
  • Kleopatra: Der Zertifikatsdetails-Dialog enthält nun einen expliziten "Aktualisieren" Button um das Zertifikat aus den konfigurierten Verzeichnisdiensten neu zu laden. (T5903)
  • Kleopatra: Der Fingerabdruck mit der Dateiendung .rev wird nun als Dateiname für Widerrufszertifikate vorgeschlagen. (T6121)
  • Kleopatra: Weitere Dateidialoge merken sich das zuletzt verwendete Verzeichnis. (T6121)
  • Kleopatra: Beim Zurückziehen von Beglaubigungen werden nun automatisch die eigenen Beglaubigungen an dem Zertifikat ermittelt. (T6115)
  • GnuPG: Die X.509/CMS Parser DLL Libksba wurde auf Version 1.6.2 aktualisiert um eine ein gravierendes Sicherheitsproblem zu beheben. (T6230)
  • GnuPG: Unbekannte Schlüssel werden während der Entschlüsselung nicht mehr als nicht-konform angesehen. (T6205)
  • GnuPG: Der Rückgriff auf andere CRL Distribution Points im Fehlerfall wurde verbessert.
  • GnuPG: Das Hochladen von mehreren Schlüsseln auf LDAP Server, die im "colon" Format konfiguriert sind, funktioniert jetzt.
  • GnuPG: Das Hochladen von Schlüsseln auf einen LDAP Server, mit konfigurierter BaseDN, funktioniert jetzt. (T6047)
  • GnuPG: YubiKeys ab der Firmware Version 5.4. werden nun wieder korrekt erkannt. (T6070)
  • GnuPG: Die kombinierte symmetrische und asymmetrische Verschlüsselung wird nun als VS-NfD konform angezeigt, wenn die passenden Algorithmen verwendet werden. (T6119)
  • GnuPG: Eine irreführende Fehlermeldung die auftrat, wenn ein Schlüssel auf eine Smartcard übertragen wurde, wurde geändert. (T6122).
  • GnuPG: Die Optionen "auto-key-import" und "include-key-block" sind nun wieder durch Kleopatra änderbar. (T6138)
  • GnuPG: Ein möglicher "path traversal" Angriff wurde in "gpg-wks-server" behoben. Dieser betrifft nur Anwender des "gpg-wks-server" in einer WKS Installation. (T6098)
  • GnuPG: Eine Regression in "READKEY --format-ssh" wurde behoben. (T6012)
  • GpgOL: An einige Stellen falsch angezeigte Sonderzeichen korrigiert.
  • GpgOL: Die Absender Erkennung für Entwürfe mit geänderter Absenderidentität funktioniert nun.
  • GpgOL: Ein Hänger bzw. ein Performance Problem, das bei unverschlüsselten Mails mit einer gewissen Struktur auftreten konnte, wurde behoben. (#8917)
  • GpgOL: Alte, temporäre, Dateien die von GpgOL erstellt wurden werden nun entfernt um auf Systemen die das nicht selbst vornehmen keine Überfüllung zu produzieren. (T5926)
  • GpgOL: Eine Regression im IMAP Zugriff auf verschlüsselte Mails wurde behoven. (T6203)
  • Kleopatra: Meldet nun keinen Erfolg mehr, wenn eine leere Benutzerkennung hinzugefügt wird. (T5997)
  • Kleopatra: Die maximale Ablaufdatum von Zertifikaten ist nun 2106-02-05. (T5991)
  • Kleopatra: S/MIME Zertifikats-Hierarchien werden nicht mehr eingeklappt, wenn man ein Zertifikat per Doppelklick öffnet. (T6055)
  • Kleopatra: Kleine Verbesserungen bei der Empfängerauswahl für das verschlüsseln / signieren. (T6080)
  • Kleopatra: Das Abbrechen der Passworteingabe bei der Erstellung einer Sicherungskopie des geheimen Schlüssels funktioniert nun wie erwartet. (T6090)
  • Kleopatra: Eine Gruppe von Abstürzen, welche unmittelbar beim Start von Kleopatra auftreten konnten, wurde behoben. In der Windows Ereignisanzeige erschienen diese als Abstürze in libstdc++6.dll. (T6131)
  • Kleopatra: Ein sehr seltener Hänger beim Archivieren von Dateien konnte behoben werden. Dieser sorgte dafür, dass Kleopatra das Archivieren von Dateien nie beendet hat. (T6139)
  • Kleopatra: Wenn nur ein einzelnes OpenPGP Zertifikat importiert wird, wird nun wieder gefragt, ob dieses direkt beglaubigt werden soll. (T6144)
  • Kleopatra: Die Probleme welche auftraten, wenn das TEMP Verzeichnis des Nutzers auf einer Microsoft Virtual Hard Disk lag, wurden behoben. (T6147)
  • Kleopatra: Die folgenden Dialoge sind nun auch benutzbar: * nur mit der Tastatur * mit einem Screenreader (getestet NVDA und Orca) * mit 400% Vergrößerung * mit hohem Kontrast (T6073) * mit invertiertem Farbschema (T6073) - OpenPGP Zertifikats-Erstellung (T5969, T5832) - Die Werkzeugleiste im Hauptfenster (T6026) - Zertifikat Details (T5843) - Zertifikat beglaubigen (T6046) - Gültigkeitsdauer ändern (T6080) - Gruppen einrichten (T6095) - DN Attribut-Reihenfolge konfigurieren (T6089) - Unterschlüssel-Details (T6104) - Beglaubigungsansicht (T6102) - Selbsttest (T6101)
  • Kleopatra: Das Erstellen von OpenPGP Zertifikaten erfolgt nun mit einem einzigen Dialogfenster. (T5832)
  • Kleopatra: Erstellen von S/MIME Beglaubigungsanfragen (CSR) ist nun eine alleinstehende Aktion im Datei Menü. (T5832)
  • Kleopatra: Links innerhalb von Texten in Kleopatra sind nun auch für Screenreader geeignet. (T6034)
  • Kleopatra: Texte in Kleopatra (Label) sind nun auswählbar. Die Auswahl wird zudem hervorgehoben. Dies macht es für Nutzer von Screenreadern einfacher, den passenden Text auszuwählen. (T6036)
  • Kleopatra: Tooltips werden nun von Screenreadern gelesen. (T6044)
  • Kleopatra: Reine Symbolknöpfe sollten nun alle eine Beschreibung haben, die von Screenreadern verarbeitet werden kann. (T6088)
  • Kleopatra: Die Keyboard-Navigation durch die Zertifikatsliste wurde verbessert. (T5841)
  • Kleopatra: Die Beschreibung der Gültigkeit eines Zertifikats wurde auf "Gültig ab" bzw. "Gültig bis" vereinheitlicht. (T6120)
  • Kleopatra: Die Anzeige der Konformität wurde vereinfacht indem nicht mehr der Teil "Kommunikation ist möglich" angefügt wird. (T5855)
GnuPG:           2.3.8
Kleopatra:       3.1.24
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.5.5
GpgEX:           1.0.9
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-4.0.4.exe

Version 4.0.3 veröffentlicht 2022-07-12

  • Kleopatra: Ein Absturz wenn das Programm beendet wurde, ist behoben. (T5962)
  • GnuPG: Sicherheitsupdate auf 2.3.7 um CVE-2022-34903 zu beheben. (T6027)
  • GnuPG: Verbesserter Import von PKCS#12 Objekten. (T6037,T5793,T4921,T4757)
GnuPG:           2.3.7
Kleopatra:       3.1.22
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.5.3
GpgEX:           1.0.9
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-4.0.3.exe

Version 4.0.2 veröffentlicht 2022-04-25

  • Kleopatra: OpenPGP und S/MIME Schlüsselerstellung sind nun für Barrierefreiheit optimiert. (T5832)
  • Kleopatra: Die Tab Leiste für verschiedene Zertifikatsansichten ist nun immer sichtbar. (T5841)
  • Kleopatra: Die Zertifikatsliste kann nun mit den Pfeiltasten navigiert werden, um sie zugänglicher für Tastatureingabe zu machen. (T5841)
  • Kleopatra: Leere Zellen in der Zertifikatsliste haben nun Screenreader spezifische Anmerkungen, damit sie z.B. als: "kein Name" oder "keine E-Mail" gelesen werden. (T5841)
  • Kleopatra: Schlüsselkennungen und Fingerabdrücke werden nun von Screenreadern in Gruppen von vier Zeichen gelesen. (T5841)
  • Kleopatra: Der Dateiverschlüsselungsdialog wurde hinsichtlich Barrierefreiheit optimiert. (T5845)
  • Kleopatra: Der Zertifikatsauswahl-Dialog, welcher aus dem Dateiverschlüsseln Dialog aufgerufen werden kann, wurde hinsichtlich der Barrierefreiheit optimiert. (T5876)
  • Kleopatra: Der Dialog zum Hinzufügen von Benutzerkennungen wurde vollständig auf Barrierefreiheit hin überarbeitet. (T5916)
  • Kleopatra: Das GnuPG Backend kann jetzt über eine Menüoption unter Extras neu gestartet Werden. (T5775)
  • Kleopatra: In der erweiterten Schlüsselerstellung weist nun ein Tooltip auf den Zweck von Unterschlüsseln hin. (T5781)
  • Kleopatra: In den Zertifikatsdetails kann der Fingerprint nun einfach ohne Leerzeichen in die Zwischenablage kopiert werden. (T5776)
  • Kleopatra: Die Smartcard Leser Einstellungen sind nun auf einer eigenen Konfigurationsseite. (T5857)
  • Kleopatra: Es ist nun möglich den eigenen Schlüssel zurückzurufen. (T5859)
  • Kleopatra: Der Dialog zum Hinzufügen von Benutzerkennungen wurde überarbeitet und akzeptiert nun auch Namen, die mit einer Zahl beginnen. (T5916)
  • Kleopatra: Es ist nun möglich eine minimale und maximale Gültigkeitsdauer für Schlüssel zu konfigurieren. (T5864)
  • Kleopatra: Die Konfiguration von "default-new-key-algo" ist nun für ECC Kurven vereinfacht einzutragen. (T5717)
  • Kleopatra: Der Assistent für neue Schlüsselpaare kann nun konfiguriert werden um erweiterte Einstellungen auszublenden. (T5690)
  • Kleopatra: Bei der Suche auf Server wird nun auch ein möglicherweise vorhandenes Web-Key-Directory (WKD) berücksichtigt. (T5334)
  • Kleopatra: Eine neue Einstellung in der Gruppe [Smartcard] mit Name "AlwaysSearchCardOnKeyserver" sorgt dafür das Kleopatra beliebige Schlüsselserver bei der Suche Zertifikaten für eine Smartcard abfragt. (T5735)
  • Kleopatra: Weitere Dialoge haben entsprechende Datei-Endungen vorausgewählt wenn Dateien gespeichert werden sollen. (T5736)
  • Kleopatra: Die Fehlerbehandlung für PKCS#12 Imports wurde verbessert. (T5713)
  • Kleopatra: Es wird nun eine Information angezeigt wenn Schlüsselserver ungültige Antworten liefern. (T5725)
  • Kleopatra: Unter Hilfe können nun in GnuPG VS-Desktop weitere Dokumente hinterlegt werden.
  • Kleopatra: Geheime Unterschlüssel können nun exportiert und importiert werden. (T5755)
  • Kleopatra: Konfigurations-Elemente die in der globalen Konfiguration erzwungen werden sind nun korrekt ausgegraut. (T5791)
  • Kleopatra: Die automatische Erkennung neuer Smartcards wurde verbessert. (T5782)
  • Kleopatra: Die gleichzeitige Konfiguration von OpenPGP und X.509 Schlüsselservern wurde verbessert. (T5801)
  • Kleopatra: Das öffnen von externen links kann nun administrativ deaktiviert werden. (T5777)
  • Kleopatra: Beim öffnen von Outlook anhängen wird nun der Dokumente Ordner des Nutzers vorausgewählt. (T5774)
  • Kleopatra: In den Zertifikatsdetails ist es nun unter Beglaubigungen möglich alle Zertifikate der Beglaubiger abzurufen. (T5805)
  • Kleopatra: Es ist nun möglich die Zertifikate von Beglaubigern automatisch bei einem Import abzurufen. Dies wird mit der Einstellung "RetrieveSignerKeysAfterImport" in der "Import" Gruppe aktiviert. (T5805)
  • GpgEX: Es ist nun möglich das Standardkommando über die Windows registry zu konfigurieren. (T5915)
  • GnuPG: Große performance Verbesserungen: - Verdoppelte Geschwindigkeit beim erstellen von detached Signaturen (.sig Dateien). - Bis zu fünf mal schnellere Überprüfung von detached Signaturen (.sig Dateien). - Dreifache Geschwindigkeit beim entschlüsseln großer Dateien. - Nahezu doppelte Geschwindigkeit bei AES256.OCB Verschlüsselung. Um diese Verbesserungen voll auszunutzen sollte die Kommandozeile verwendet werden.
  • GnuPG: Neue Option "--require-compliance" um einen Fehler zu erzeugen wenn eine Operation nicht der compliance Einstellung entsprach.
  • GnuPG: Tar Archive unterstützen nun längere Dateinamen als MAX_PATH. (T5754)
  • GnuPG: ECDSA wird nun für CRLs und OCSP unterstützt.
  • GnuPG: WKD Suche funktioniert nun auch mit DNS Servern welche keine SRV Einträge verarbeiten. (T4729)
  • GnuPG: Auf Version 2.3.6 aktualisiert. Für all Details siehe: https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2022q2/000472.html
  • Kleopatra: Keyserver Konfiguration wird nun automatisch auf den Standardwert gesetzt wenn ein leerer Wert eingetragen wrid. (T5711)
  • Kleopatra: Mehrere Stellen, an denen der Name der Anwendung klein geschrieben wurde, sind angepasst worden. (T5833)
  • Kleopatra: Ein Absturz wurde behoben, der auftrat, wenn man eine Beglaubigung zurückzurufen versuchte ohne einen Schlüssel gewählt zu haben. (T5858)
  • Kleopatra: Der Zertifikatsfilter für nicht beglaubigte Zertifikate zeigt nun nicht mehr alle invaliden Zertifikate an, sondern nur die nicht beglaubigten. (T5850)
  • Kleopatra: Erzwingen des Schlüsseltyps über die Konfiguration erzwingt nun auch korrekte Schlüsselverwendungs-Einstellungen. (T5856)
  • GpgOL: Es wurde ein Problem behoben das dazu führen konnte das bei der erneuten Bearbeitung eines Entwurfs der Entwurf nicht korrekt verschlüsselt wurde. Dadurch wurde Klartext zum Exchange Server übertragen. (T5564)
  • GpgOL: Die Entwurfsverschlüsselung kann nun über die Registry aktiviert werden wenn man den Wert "auto" als "draftKey" hinterlegt. (T5564).
  • GpgOL: Eine doppelte Speicherfreigabe wurde behoben, die zu Abstürzen hätte führen können. Diese Speicherfreigabe war nicht als Sicherheitsproblem ausnutzbar.
  • GnuPG: Windows Benutzerkonten mit Sonderzeichen im Namen funktionieren nun wieder.
  • GnuPG: Konfigurationswerte aus der Windows Registry werden nun korrekt bei gpgconf --show-configs angezeigt. (T5724)
GnuPG:           2.3.6
Kleopatra:       3.1.22
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.5.3
GpgEX:           1.0.9
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-4.0.2.exe

Version 4.0.0 veröffentlicht 2021-12-21

  • Kleopatra: Die Gruppen Konfiguration wurde erweitert so das nun Gruppen nun exportiert und importiert werden können. (T5638)
  • Kleopatra: Es wird nun die verwendete GnuPG Version im "Über Kleopatra" Dialog angezeigt. (T5652)
  • Kleopatra: Eine Option wurde hinzugefügt durch die rein symmetrische Ve erzwungen werden kann. (T5661)
  • Kleopatra: Verwendbare Smartcard-Leser können nun unter Einstellungen angezeigt werden. (T5662)
  • Kleopatra: Der Hinweis auf aktualisierte Versionen funktioniert nun wieder. (T5663)
  • Kleopatra: Die Prüfung auf RESTRICTED / VS-NfD Konformität berücksichtigt nun die Konfiguration der zugrundeliegenden Bibliotheken. (T5362)
  • Kleopatra: Es wurde eine Fehlerbehandlung für Aktionen eingeführt die nicht der konfigurierten Konformität entsprechen. (T5653)
  • Kleopatra: Die Konfiguration von Schlüsselservern wird nun auch angezeigt wenn Sie in dirmngr.conf vorgenommen wird. (T5672)
  • Kleopatra: Smartcard-Leser können nun über ein Menü in der GnuPG-System Smartcard Konfiguration ausgewählt werden. Dabei werden verfügbare Leser angezeigt. (T5666)
  • Kleopatra: Bei der Suche nach Zertifikaten über die Zertifikatsliste wird nun bei einer folgenden Suche auf einem Server der Suchstring schon vorausgefüllt. (T5624)
  • Kleopatra: Es können nun sowohl S/MIME als auch OpenPGP Zertifikate aus einer einzelnen Datei importiert werden. (T5638)
  • Kleopatra: Konfigurations-Seiten können nun individuell versteckt werden. (T5689)
  • Kleopatra: Der Assistent für neue Schlüsselpaare kann nun mit individuellen Platzhaltern und Ablaufdaten vorkonfiguriert werden. (T5690 T5708)
  • Kleopatra: Es ist nun möglich einen OpenPGP Modus zu konfigurieren in dem die meisten Aktionen für S/MIME (CMS) versteckt werden. (T5688)
  • Kleopatra: Die GnuPG-System Konfiguration wurde leicht aufgeräumt. (T5677)
  • Kleopatra: Ein Absturz im Zusammenhang mit rekursiven Zertifikatsketten wurde behoben. (T5697)
  • Kleopatra: Es wird nun der korrekte Pfad für den UIServer Socket verwendet
  • Kleopatra: Fenster erscheinen nicht mehr im Hintergrund wenn Kleopatra nicht das aktive Vordergrund Fenster war. (T5533)
  • Kleopatra: Die Konfiguration von LDAP Verzeichnisdiensten wurde verbessert. (T5465)
  • Kleopatra: Es ist nun möglich ein Ablaufdatum für eine beglaubigung zu setzen. (T5336)
  • Kleopatra: Es ist nun möglich auch das Ablaufdatum von unterschlüsseln zu ändern. (T4717)
  • Kleopatra: Der standard Schlüsselserver wird nun von GnuPG abgefragt. (T5514)
  • Kleopatra: Es wird nun aufgefordert das Beglaubigungsvertrauen zu setzen wenn man mit einem nicht vertrautem Schlüssel eine Beglaubigung durchführt. (T5511)
  • Kleopatra: Symmetrische Verschlüsselung ist nun vorausgewählt wenn keine Schlüssel vorhanden sind. (T5545)
  • Kleopatra: Jede Aktion im Verschlüsselungs-Dialog hat nun einen Keyboard-Shortcut. (T5544)
  • Kleopatra: Die Barrierefreiheit, besonders für Verschlüsselung wurde stark verbessert. (T5535)
  • GpgOL: Inhalte werden nun angezeigt wenn die Präferenz von reinen Text Mails über Gruppen-Richtlinien gesetzt wird. (T5681)
  • Pinentry: Symmetrische Passwörter werden nun formatiert angezeigt wenn die entsprechende Option "pinentry-formatted-passphrase" im gpg-agent gesetzt wurde. (T5517)
  • Pinentry: Es ist nun möglich sichere Passwörter für die symmetrische Verschlüsselung über den gpg-agent zu generieren. (T5517)
  • Pinentry: Es ist jetzt möglich angepasste Hilfe Texte zu hinterlegen um Passwort-Regeln anzuzeigen. (T5517)
  • Pinentry: Passwort Regeln können nun besser geprüft werden und ein nicht entsprechendes Passwort wird nicht mehr aus der Eingabe gelöscht. (T5532)
  • Pinentry: Es wird nun eine Warnung angezeigt wenn die Hochstelltaste aktiv ist. (T4950)
  • Pinentry: Die Barrierefreiheit des Dialogs wurde verbessert so das alle Warnungen und Aktionen gut von Screenreadern verarbeitet werden.
  • GnuPG: Die Unterstützung für Passwort-Regeln wurde verbessert und erlaubt nun auch Sonder-Regeln für symmetrische Passwörter. (T5517)
  • GnuPG: Die Socket Dateien liegen nun unter Appdata/Local. (T5537)
  • GnuPG: Eine neue, optionale, Konfigurations-Syntax wurde implementiert mit der das System dynamisch konfiguriert werden kann. Dabei können Variablen aus der Windows Registry gelesen und über Gruppenrichtlinen konfiguriert werden.
  • GnuPG: Der "PIN-Cache" wird nun korrekter als "Passwort-Cache" bezeichnet.
  • GnuPG: Die konfigurierten "trusted-key" Optionen können nun korrekt geändert werden. (T5685)
  • GnuPG: Die Auswahl des Standard Smartcard-Lesers versucht nun virtuelle Smartcard-Leser zu ignorieren. (T5644)
  • GnuPG: Mit dem Kommando "gpgconf --show-configs" kann nun die vollständige Konfiguration des Systems aufgelistet werden.
  • GnuPG: Ein neuer, experimenteller Datenbank-Dienst für Zertifikate wurde implementiert. Um diesen zu verwenden kann "use-keyboxd" in die gpg.conf und gpgsm.conf hinzugefügt werden. Mit der vewendeten SQlite Datenbank werden alle Schlüsseloperationen viel schneller.
  • GnuPG: Ein großes Update auf Version 2.3.4.
GnuPG:           2.3.4
Kleopatra:       3.1.20
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.5.1
GpgEX:           1.0.8
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-4.0.0.exe

Version 3.1.16 veröffentlicht 2021-06-11

  • GpgOL: Es werden nun auch Outlook Elemente, wie etwa weitergeleitete Mails oder Kontakte und Termine in Krypo Mails unterstützt. (T4184)
  • GpgOL: Die Warnung zu "Widersprüchlichen Krypto Einstellungen" ignoriert nun undokumentierte Werte von Outlook. (T5335)
  • Kleopatra: Das neue Feature "Gruppen" erlaubt es, Gruppen zu definieren, die dann bei der Empfänger-Auswahl als Ganzes ausgewählt werden können. (T5175 T5241)
  • Kleopatra: Verschlüsseln funktioniert nun auch wieder mit Windows Netzwerkpfaden. (T5216)
  • Kleopatra: Die Prüfung ob Kleopatra mit erhöhten Rechten ausgeführt wird, führt nur noch zu einer Warnung und nicht mehr zu einem Fehler. (T5248)
  • Kleopatra: Das gleichzeitige Exportieren von S/MIME und OpenPGP Zertifikaten wurde vereinfacht. (T5002)
  • Kleopatra: Die Suche zeigt nicht länger alle Ergebnisse als "nicht beglaubigt" an. (T5388)
  • Kleopatra: Neue Unterstützung für weitere CardOS Smartcards. (T4876)
  • Kleopatra: Zertifikate werden nun passend zur eingesteckten Smartcard von einem konfigurieren Active Directory bzw. LDAP Server geladen. (T4876)
  • Kleopatra: Bei der Beglaubigung kann man nun festlegen, dass ein Zertifikat vertrauenswürdige Beglaubigungen für eine bestimmte Domäne ausstellen darf. So kann man eine Infrastruktur etablieren, bei denen die Verantwortlichkeit für eine Domäne delegiert wird. (T5245)
  • Kleopatra: Die Benutzbarkeit der Smartcard Ansicht wurde weiter verbessert. (T4876)
  • Kleopatra: Komplexe LDAP Schlüsselserver Einträge können nun eingegeben werden ohne das es zu Syntax Fehlern kommt. (T5404)
  • Kleopatra: Sehr große Archive führen nun nicht länger zu einem Absturz von Kleopatra. (T5475)
  • Kleopatra: Das Entschlüsseln von Archiven wurde beschleunigt. (T5478)
  • Kleopatra: Verschlüsseln von Ordnern mit Dateien, die größer als 4GB sind, führt nun nicht mehr zu fehlerhaften Archiven. (T5478)
  • Kleopatra: Die Suche in LDAP / Active Directory kann nun mehr als einen Schlüssel anzeigen und zeigt die korrekten Details. (T5441)
  • GnuPG: OpenPGP Schlüssel aus dem LDAP werden nun mit Beglaubigungen importiert. (T5387)
  • GnuPG: Dateien die mit S/MIME (CMS) aber nur mit Passwort verschlüsselt wurden, können nun entschlüsselt werden.
  • GnuPG: Sonderzeichen auf der Kommandozeile werden nun erneut gehandhabt. (T4398)
  • GnuPG: Auf Version 2.2.28 aktualisiert: https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2021q2/000460.html
GnuPG:           2.2.28
Kleopatra:       3.1.16
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.5.0
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.16.exe

Version 3.1.15 veröffentlicht 2021-01-12

  • GpgOL: Ein kritischer Fehler der seit Gpg4win-3.1.12 existierte wurde behoben bei der Auswahl von "Kein Schlüssel" für einen Empfänger konnte es dazu kommen das an beliebige Schlüssel verschlüsselt wurde. (T5223)
  • GpgOL: auto-key-retrieve in der GnuPG Konfiguration führt nun nicht mehr zu "Keine Daten" Fehlern beim Betrachten signierter Mails. (T5164)
  • GpgOL: Der Fehler "Keine Daten" wird nun besser behandelt und zeigt hilfreiche Informationen in der Mail-Ansicht. (T5164)
  • GpgOL: Der Name für VS-NfD Konformität ist nun in der libkleopatrarc konfigurierbar.
  • Kleopatra: Der Dialog um neue Schlüssel zu erstellen wurde vereinfacht und macht es nun leichter Schlüssel ohne zusätzlichen Passphrase Schutz zu erstellen. Dies kann mit der Option "enforce-passphrase-constraints" in der gpg-agent Konfiguration deaktiviert werden. (T5181)
  • Kleopatra: Name und Mailaddresse für neue Schlüssel werden nun über Active Directory befüllt wenn diese Information verfügbar ist. (T5181)
  • Kleopatra: Das Erstellen von S/MIME CSRs zu OpenPGP Smartcards wurde weiter verbessert. (T5127)
  • Kleopatra: Die Unterstützung für Tags in Beglaubigungen wurde deutlich verbessert und Tags werden nun auch berücksichtigt wenn man Schlüssel zur Datei-Verschlüsselung auswählt. (T5174)
  • Kleopatra: Das Ausführen mit erhöhten Rechten (als Administrator starten) wird nun verhindert, um zu vermeiden das die Dateirechte im GnuPG Datenordner fehlerhaft gesetzt werden. (T5212)
  • Klepoatra: Das Setzen der initialen SigG PIN für NetKey Karten funktioniert nun auch wenn die generelle PIN nicht gesetzt ist. (T5220)
  • GnuPG: Es gibt nun eine systemweite Konfigurationsmöglichkeit. Konfigurationsdateien unter "%ProgramData%\GNU\etc\gnupg" werden berücksichtigt. Das Format entspricht der Nutzerkonfiguration unter "%AppData%\gnupg" mit zusätzlicher Syntax um Optionen zu erzwingen und andere zu ignorieren. (T4788)
  • GnuPG: OpenPGP Zertifikate können nun automatisch über Active Directory bezogen werden.
  • GnuPG: Für LDAP Schlüsselserver wird nun ein verbessertes Schema verwendet.
  • GnuPG: Auf Version 2.2.27 aktualisiert: https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2021q1/000452.html Ankündigung von Version 2.2.26: https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2020q4/000451.html
GnuPG:           2.2.27
Kleopatra:       3.1.15
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.4.10
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.15.exe

Version 3.1.14 veröffentlicht 2020-11-25

  • Kleopatra: Es ist nun möglich Beglaubigungen zu mit Kleopatra zu wiederrufen. (T5094)
  • Kleopatra / GnuPG: Heimat-Verzeichnisse mit Unicode Zeichen im Namen werden nun unterstützt. (T5055 und weitere)
  • Kleopatra: Verzeichnisse können nun auch verschlüsselt werden wenn Sie Unicode Dateinamen enthalten. (T4083)
  • Kleopatra: Die Smartcard Unterstützung wurde weiter verbessert um unter anderem auf die Unterstützung mehrer Smartcards mit GnuPG 2.3 vorzubereiten. (T5066)
  • Pinentry: Der Eingabefokus wird nun häufiger auf die Passworteingabe umgelenkt. (T4123)
  • GpgOL: Reine Text Mails ohne Anhänge werden nun wieder korrekt dargestellt.
  • GpgOL: S/MIME Mails mit mehreren Anhängen erzeugen nun nicht mehr fälschliche Warnungen.
  • GnuPG: Aktualisiert auf Version 2.2.25 ( https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2020q4/000450.html )
GnuPG:           2.2.25
Kleopatra:       3.1.14
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.4.8
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.14.exe

Version 3.1.13 veröffentlicht 2020-09-04

  • GnuPG: Aktualisiert auf Version 2.2.23 um CVE-2020-25125 zu beheben. ( https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2020q3/000448.html )
  • GpgOL: Eine Möglichkeit wird verhindert, bei der Outlook unverschlüsselte Daten vor der Verschlüsselung an den Exchange Server sendet. Insbesondere wenn die in Gpg4win-3.1.8 eingeführte Entwurfs- Verschlüsselung verwendet wurde, ist dies ein Sicherheitsproblem. (T5022) Gpg4win kann nicht garantieren, dass Outlook keine Daten *vor* der Verschlüsselung an Microsoft oder Exchange Server sendet. Dies ist bei dem Betriebssystem Windows und der Verwendung von Outlook unmöglich. Die Entwurfsverschlüsselung ist unsere beste Lösung um dies möglichst zu vermeiden.
GnuPG:           2.2.23
Kleopatra:       3.1.12
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.4.7
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.13.exe

Version 3.1.12 veröffentlicht 2020-07-24

  • GpgOL: Verbesserte Behandlung von Mails mit verschlüsseltem Betreff. (T4796)
  • GpgOL: Die Integration mit Web Key Diensten um öffentl. Schlüssel zu veröffentlichen wurde verbessert. (T4839)
  • GpgOL: Die Addressbuch Integration ist nun stärker sichtbar. (T4874)
  • GpgOL: Die Vorauswahl des Signaturschlüssels berücksichtigt nun auch Gruppenpostfächer. (T4090)
  • GpgOL: Während der Signaturprüfung wird nun eine Vorschau angezeigt. (T4944)
  • GpgOL: Das Drucken von verschlüsselten Mails funktioniert nun auch nach dem Ändern des Druckers. (T4890)
  • GpgOL: Die Sicherheitsstufe von Schlüsseln aus einem Web Key Directory ist nun korrekterweise Stufe 2.
  • GpgOL: Dauerhaftes Entschlüsseln funktioniert nun zuverlässiger und sollte nicht mehr zu "No Data" Fehlern führen. (T4718)
  • GpgOL: Lange Zeilen in "Nur Text" Mails werden nicht mehr auf mehrere Zeilen nach dem Entschlüsseln umgebrochen. (T4987)
  • GpgOL: Anhänge mit Sonderzeichen im Dateinamen die das Windows Dateisystem verbietet, können nun verarbeitet werden. (T4835)
  • GpgOL: Mails mit exakt einem Anhang, ohne Nachricht, werden nun korrekt dargestellt.
  • GnuPG: Symmetrische Verschlüsselung fragt nun in nur einem Dialog nach dem Passwort. (T4971)
  • GnuPG: Verbesserter Import von einigen S/MIME Zertifikaten. (T4847)
  • GnuPG: Basierend auf der D-Trust 3.1 Karte werden nun CardOS 5 Karten unterstützt.
  • GnuPG: Unterstützung für rsaPSS Signaturen wurde hinzugefügt. (T4538)
  • GnuPG: Die "Qualität" einer neuen Passphrase wird nun nicht mehr falsch dargestellt. (T2103)
  • Kleopatra: Das überschreiben von Exports des privaten Schlüssels funktioniert nun korrekt. (T4709)
  • Kleopatra: Ein Fehler wurde behoben durch den der Dateiverschlüsselungsdialog auf Systemen mit hoher Auflösung nicht korrekt angezeigt wurde. (T4819)
  • Kleopatra: Die Sortierung mehrerer Tabs wurde korrigiert.
  • Kleopatra: Die minimale Länge des Namens wurde reduziert um besser die nicht lateinische Sprache zu unterstützen. (T4745)
  • Kleopatra: Der vorgeschlagene Dateiname beim Export wurde verbessert um eine Verwechslung zwischen privaten und öffentlichen Schlüsseln zu vermeiden. (T4995)
  • Kleopatra: Authentifizierungs-Schlüssel können nun im OpenSSH Format exportiert werden.
  • Kleopatra: Markup wird nun automatisch entfernt wenn man Daten in den Notizblock kopiert. (T4969)
  • Kleopatra: Es wird nun nicht länger "aktualisiere..." als Gültigkeit angezeigt wenn man eine Suche auf dem Schlüsselserver durchführt. (T4948)
  • Gpg4win: Die Datei- und URL-Verknüpfungen mit Kleopatra spalten nun korrekt Argumente und potentiell externe Daten wie Dateinamen und Such-Parameter. Dies verhindert ein Sicherheits-Problem mit dem Kleopatra dazu gebracht werden konnte eine Bibliothek von einem Pfad zu laden der durch eine nicht escapte URL übergeben wurde.
GnuPG:           2.2.21
Kleopatra:       3.1.12
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.4.6
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.12.exe

Version 3.1.11 veröffentlicht 2019-12-17

  • GpgOL: Verbesserte Kompatibilität mit anderen Klienten für S/MIME Mails. Zum Beispiel mit dem Outlook Web Interface. (T4543 T4525)
  • GpgOL: Mails die zu groß sind um auf einem Server, mit Limits für die Mail-Größe, verarbeitet werden zu können, werden nun mit einer eigenen Fehlermeldung behandelt. (T4731)
  • GpgOL / Kleopatra: Die GnuPG-System Konfiguration kann nun versteckt werden.
  • GpgOL: Es gibt nun eine weitere Konfigurationsoption um den Dialog zur Zertifikats-Bestätigung auch bei voller Automatisierung anzuzeigen.
  • GpgOL: Mails werden nun nicht immer als HTML klassifiziert.
  • GpgOL: Es funktioniert nun auch Mails als Dateien abzuspeichern wenn diese in einem eigenen Fenster geöffnet sind.
  • GpgOL: Ein seltener Absturz wurde behoben der beim öffnen von Mails aus dem Dateisystem passieren konnte.
  • GpgOL: Der Dialog zur Zertifikats-Bestätigung hat nun Info Knöpfe um Details anzuzeigen.
  • Kleopatra: Der Dialog zum beglaubigen von Benutzerkennungen wurde überarbeitet um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. (T4649)
  • Kleopatra: Neues Feature "Tags": Beim beglaubigen einer Benutzerkennung kann man nun zusätzliche Tags angeben. Diese Tags können verwendet werden um Schlüssel zu gruppieren oder danach zu suchen. Es werden alle Tags angezeigt die von Schlüsseln mit vollem Beglaubigungs-Vertrauen angelegt wurden. (T4734)
  • Kleopatra: Es erscheint nun eine Fehlermeldung wenn bei der Datei-Verschlüsselung ein Schlüssel nicht gefunden werden konnte.
  • Kleopatra: Die Smartcard-Verwaltung unterstützt nun auch OpenPGP 3 Karten. Zum Beispiel neuere Yubikeys.
  • GnuPG: Netzwerk-Operationen sind nun deutlich schneller wenn IPv6 nicht verfügbar ist. (T4165)
  • GnuPG: Vorbereitung auf "chosen-prefix" SHA-1 Kollisionen in Schlüssel-Signaturen (Beglaubigungen). Diese Änderung ignoriert alle SHA-1 basierten Beglaubigungen, welche nach dem 19.1.2019 erstellt wurden. Dies betrifft alle DSA-1024 Schlüssel. Die neue Option --allow-weak-key-signatures kann verwendet werden um das alte, unsicherere, verhalten wiederherzustellen. (T4755, CVE-2019-14855)
  • GnuPG: Auf Version 2.2.19 aktualisiert. (Siehe: https://gnupg.org für weitere Neuigkeiten.)
GnuPG:           2.2.19
Kleopatra:       3.1.11
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.4.4
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.11.exe

Version 3.1.10 veröffentlicht 2019-07-14

  • GpgOL: Eine Möglichkeit das Klartext auf den Server synchronisiert wurde ist behoben. Dies konnte passieren wenn man Mails gleichzeitig in der Nachrichtenliste angeschaut hat und dabei die Mail auch im eigenen Fenster geöffnet und geschlossen hat. (T4622 T4621)
  • GnuPG: Fremde Signaturen von den öffentlichen Keyservern werden nun ignoriert. Dies wurde nötig da ein Denial of Service mit gefälschten Signaturen durchgeführt wird. Das alte verhalten kann weiter verwendet werden wenn keyserver-options no-self-sigs-only,no-import-clean der gpg.conf hinzugefügt wird. (T4607) Eine alternative für die öffentlichen Keyserver wird unter: https://wiki.gnupg.org/WKD beschrieben.
  • GnuPG: Auf Version 2.2.17 aktualisiert. (Siehe: https://gnupg.org für die Neuigkeiten.)
GnuPG:           2.2.17
Kleopatra:       3.1.8
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.4.2
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.10.exe

Version 3.1.9 veröffentlicht 2019-06-15

  • Kleopatra: Die autovervollständigung von Empfängern funktioniert nun wieder. (T4569)
  • GpgOL: Das drucken funktioniert nun vollständig. (T4560)
  • GpgOL: Datei -> Speichern unter funktioniert nun. (T4318)
GnuPG:           2.2.16
Kleopatra:       3.1.8
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.4.0
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.9.exe

Version 3.1.8 veröffentlicht 2019-06-06

  • Kleopatra: Die Zertifikats-Ansicht hat nun konfigurierbare Spalten und verliert bei einer Aktualisierung nicht länger den Zustand. (T4557 T3888 T3604)
  • Kleopatra: Der Dialog um Benutzerkennungen hinzuzufügen wurde überarbeitet und vereinfacht. (T4139)
  • Kleopatra: Die Warnung bei der Suche nach einem Fingerprint wurde entfernt und das vorgeschlagene verhalten automatisiert. (T4164)
  • Kleopatra: Der Dialog um Beglaubigungen anzuzeigen wurde verbessert um den Zustand der Beglaubigungen besser anzuzeigen. (T4458)
  • GpgOL: S/MIME Zertifikate können nun ähnlich wie OpenPGP Keys im Adressbuch hinterlegt werden. (T4479)
  • GpgOL: Ein möglicher Verlust von Anhängen beim weiterleiten von verschlüsselten und unverschlüsselten Mails wurde behoben. (T4526)
  • GpgOL: Es kann nicht länger passieren das Anhänge mit einer Content-ID unsichtbar sind auch wenn diese nicht in der Nachricht referenziert werden. (T4203)
  • GpgOL: Die Verschlüsselung von Entwürfen als optionales und aktuell experimentelles Feature, wurde hinzugefügt. (T4388)
  • GpgOL: S/MIME Mails verwenden nun die gleichen Icons wie Outlook S/MIME Mails um Verwirrung zu vermeiden. (T4558)
  • GpgOL: Das interne Format für S/MIME Nachrichten wurde geändert um die Kompatibilität mit anderen Mail-Klienten zu verbessern. (T4278 T4553)
  • GpgOL: Automatische Verschlüsselung wird nicht mehr ausgelöst für Nutzer ohne S/MIME Zertifikate, wenn S/MIME bevorzugt wird. (T4483)
  • GpgOL: Eine Möglichkeit das S/MIME Mails weiterhin von GpgOL behandelt wurden auch wenn S/MIME ausgeschaltet war existiert nicht länger. (T3935)
  • GpgOL: Der Dialog zur Sicherheits-Bestätigung wurde verbessert und behandelt nun Situationen mit mehreren Schlüsseln besser. (T4559)
  • GpgOL: Mehrere seltene Abstürze die nur auftraten wenn die Speicherfehler-Analyse in der Fehlersuche aktiviert war wurden behoben.
  • GpgOL: Es werden nun einige weitere, fehlerhaft konstruierte, Mails von anderen Klienten akzeptiert. (T4552)
  • GpgOL, Kleopatra: Eine Timing-Situation die dazu führen konnte das das komplette GnuPG-System einfriert wurde behoben.
  • GnuPG: Auf Version 2.2.16 aktualisiert. (Siehe: https://gnupg.org für die Neuigkeiten.)
GnuPG:           2.2.16
Kleopatra:       3.1.8
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.4.0
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.8.exe

Version 3.1.7 veröffentlicht 2019-03-28

  • Kleopatra: Ein mit 3.1.6 eingeführtes Problem, dass den Export geheimer Schlüssel sowie aktualisieren und hochladen von OpenPGP Schlüsseln verhinderte, wurde behoben. (T4438)
  • GPA: Mit 3.1.6 eingeführte Probleme, die zu Programmabstürzen führen konnten, wurden behoben. (T4440 T4439)
GnuPG:           2.2.15
Kleopatra:       3.1.7
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.3.3
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.7.exe

Version 3.1.6 veröffentlicht 2019-03-27

  • Kleopatra: Ein Fehler wurde behoben der dazu führen konnte das Kleopatra fehlerhafte TAR Archive erstellte. (T4332) Mehr Informationen für betroffene: https://wiki.gnupg.org/TroubleShooting#Restoring_corrupted_Archives_created_by_Kleopatra
  • Kleopatra: Beim Import aus X509 Verzeichnis-Diensten werden nun auch trusted-certs berücksichtigt. (T4266)
  • Kleopatra: Das sichern geheimer Schlüssel wurde vereinfacht. (T4089)
  • Kleopatra: Es ist nun möglich Schlüssel ohne Signaturfunktion zu erstellen. (T4373)
  • Kleopatra: Startet nun etwas schneller.
  • Kleopatra: Schlüssel können nun wieder auf OpenPGP Smartcards erstellt werden. (T4428)
  • Kleopatra: Zeigt nun den verschlüsselten, eingebetteten, Dateinamen an falls dieser vom richtigen Namen abweicht.
  • Kleopatra, GnuPG: Geheime Schlüssel die von Symantec PGP Desktop exportiert wurden können nun direkt importiert werden. (T4392)
  • Pinentry: Ein Problem das dazu führen konnte das Pinentry in manchen, minimalen, Installationen nicht startete wurde behoben. (T4347)
  • GPA: Ein Fehler beim erstellen neuer Schlüssel wurde behoben. (T4265)
  • GpgOL: Das Kontextmenü von Krypto-Mails erlaubt es nun Nachrichten dauerhaft zu entschlüsseln. (T3895)
  • GpgOL: Das weiterleiten von selbst versendeten Krypto-Mails funktioniert nun. (T4321)
  • GpgOL: Das erkennen von S/MIME Mails wurde verbessert. Insbesondere beim Versand von Exchange zu Exchange. (T4262 T3935)
  • GpgOL: Es werden nun Diagnose-Ausgaben angezeigt falls das signieren / verschlüsseln fehlschlägt. (T4435)
  • GpgOL: Ein Absturz der mit aktivierter Speicheranalyse auftreten konnte wurde beseitigt. (T4262)
  • GpgOL: Mit der neuen Option "Alle in Mails enthaltene Schlüssel importieren" importiert GpgOL Schlüssel aus Mail Headern und anhängen. (T4432)
  • GpgOL: Die Option um Mails automatisch abzusichern kann nun modifiziert werden das auch nicht vertrauenswürdige Schlüssel berücksichtigt werden. (T4432)
  • GpgOL: Ein verschlüsselter Betreff (z.B. von Enigmail) wird nun nach dem entschlüsseln angezeigt. (T4433)
  • GpgOL: Es werden nun beschreibende Namen für die OpenPGP MIME-Teile verwendet. (T4258)
  • GpgOL: Es existiert nun eine Programmierschnittstelle um GpgOL von anderen Addins oder Programmen heraus anzusprechen damit diese mit Krypto-Mails arbeiten können die GpgOL sonst blockieren würde. (T4241)
  • GpgOL: Es wird nun eine Warnung angezeigt wenn GpgOL einen Anhang in einem Outlook internen Format, etwa einen Termin, nicht abbilden kann. (T4184)
  • GnuPG: Ein Problem das "dirmngr" auf manchen Systemen nicht gestartet werden konnte ist behoben. (T3381)
  • GnuPG: Auf Version 2.2.15 aktualisiert. (Siehe: https://gnupg.org für die Neuigkeiten.)
GnuPG:           2.2.15
Kleopatra:       3.1.6
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.3.3
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.6.exe

Version 3.1.5 veröffentlicht 2018-11-13

  • GpgOL: Zufälliges Fehlverhalten (Abstürze, Hänger, etc.) nach der Verwendung von S/MIME wurde behoben. (T4111)
  • GpgOL: Es ist nun möglich die Standard-Konfiguration Systemweit zu konfigurieren. (T4204)
  • GpgOL: Probleme mit ungewöhnlichen Zeichensätzen wurden behoben. (T4156)
  • GpgOL: Das deaktivieren von Daten bei der Fehlersuche führt nun zu stärker reduzierten log Dateien. (T4193)
  • GpgOL: Der interne Zugriff auf Schlüssel-Daten wurde beschleunigt. Dies behebt Probleme bei der automatischen Schlüsselauswahl. (T4218)
  • GpgOL: Mails im Junk Ordner können nun verschoben werden und werden markiert. (T4188)
  • GpgOL: Die Frage nach dem Speichern von Änderungen erscheint nun nicht mehr beim Schließen über das Datei Menü. (T4236)
  • Kleopatra: Zufälliges Fehlverhalten (Abstürze, Hänger, etc.) nach dem arbeiten mit S/MIME wurde behoben. (T4111)
  • Kleopatra: Verbesserter Umgang mit dem CRL Zwischenspeicher. (T3967)
  • GnuPG: Auf Version 2.2.11 aktualisiert.
GnuPG:           2.2.11
Kleopatra:       3.1.4
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.3.2
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.5.exe

Version 3.1.4 veröffentlicht 2018-10-17

  • GpgOL: Es ist nun möglich OpenPGP Schlüssel in Outlook kontakten zu konfigurieren. (T4122)
  • GpgOL: Als Sicherheits-Verbesserung wird nun die Mail Adresse einer Signatur in der vertrauenswürdiger Absender Kategorie angezeigt. (T4183)
  • GpgOL: Die Fehlermeldung "Failed to resolve recipients." erscheint nun nicht mehr zu häufig. (T4132 T4129)
  • GpgOL: Ein Problem das dazu führen konnte das Mails mit Microsoft Office Anhängen nicht abgesichert werden konnten wurde behoben. (T4131)
  • GpgOL: Die Fehlersuche wurde verbessert und ist nun über den Konfigurationsdialog einstellbar. (T4120 T4121)
  • GpgOL: Es ist nun möglich S/MIME allgemein zu bevorzugen. (T4178)
  • GpgOL: Ein Problem das in ungewöhnlich strukturierten Mails dazu führen konnte das Anhänge nicht angezeigt wurden ist behoben. (T4161)
  • GpgOL: Ein Absturz bei der Anzeige von Mails in unbekannten Zeichensätzen wurde behoben. (T4141)
  • GpgOL: Es ist nun möglich automatisch X509 Zertifikate, für S/MIME, aus konfigurierten Verzeichnis-Diensten zu importieren. (T4174)
  • GpgOL: Verschiedene kleinere Fehlerkorrekturen.
  • GPA: Bei der Suche werden auch "Web Key Directories" angefragt.
  • GPA: Verbesserte Fehlerbehandlung mit Diagnoseausgaben.
GnuPG:           2.2.10
Kleopatra:       3.1.3
GPA:             0.10.0
GpgOL:           2.3.1
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.4.exe

Version 3.1.3 veröffentlicht 2018-08-31

  • GpgOL: Krypto-Mails können nun auch verschoben werden wenn diese geöffnet sind.
  • GpgOL: Nachrichten werden automatisch abgesichert wenn beglaubigte Schlüssel / Zertifikate für alle Empfänger gefunden werden konnten. Dies kann mit der Option "Nachrichten automatisch absichern" abgewählt werden. (T3999)
  • GpgOL: Unterstützung für Verteilerlisten wurde hinzugefügt. (T4065)
  • GpgOL: S/MIME kann nun bei der automatischen Schlüssel-Auflösung bevorzugt werden. (T3961)
  • GpgOL: Verschlüsselung sollte Outlook nicht länger einfrieren. (T3838)
  • GpgOL: Mails welche durch Outlook Ordner Regeln verschoben wurden werden nun von GpgOL verarbeitet. (T4070)
  • GpgOL: Der Konfigurations-Dialog wurde erneuert um zukünftig besser erweitert werden zu können. (T3944)
  • GpgOL: Eine Reihe von Speicherfehlern und Stabilitäts-Problemen wurde behoben.
  • GpgOL: Das erneute verifzieren einer Mail ist nun deutlich schneller.
  • GpgOL: Abstürze im Zusammenhang mit den Dateienamen von Anhängen wurden behoben. (T4062 T4032)
  • GpgOL: Ein Fehler wurde behoben der dazu führen konnte das Anhänge nicht korrekt angezeigt wurden.
  • GpgOL: Bei der Signaturprüfung wird nun auch "im Auftrag von" berücksichtig. (T4110)
  • Kleopatra: Diagnoseausgaben werden nun bei Entschlüsselungs-Fehlern angeboten.
  • Kleopatra: Unterstützung für NetKey v3 Smartcards wurde verbessert. (T4080)
  • Kleopatra: Es wird nun mit Entschlüsselungs-Fehlern durch fehlenden Integritätsschuz sauber umgegangen. (T4038)
  • Kleopatra: Die Update-Prüfung kann nun einfacher deaktiviert werden. (T4043)
  • Kleopatra: Sonderzeichen in der Ausgabe von GnuPG sollten nun korrekt dargestellt werden. (T2983)
  • Kleopatra: p7m und p7s Dateien werden nun auch mit Kleopatra verknüpft. (T3890)
  • Kleopatra: Verschiedene kleinere Verbesserungen. (T3238 T4078 T3229 T4041)
  • Installer: Der Installer schließt nun Anwendungen auch bei der stillen Installation. (T4051)
  • Installer: Neues, optionales, Modul "Browser Integration" um GnuPG als backend für Mailvelope 3.0 zu registrieren.
  • GnuPG: Der dirmngr Dienst fragt nun nicht mehr nach einer Windows Firewall Regel. (T3610)
  • GnuPG: Die Verarbeitung von S/MIME Daten wurde beschleunigt. (T4069)
  • GnuPG: Aktualisiert auf Version 2.2.10. (Siehe: https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2018q3/000428.html )
GnuPG:           2.2.10
Kleopatra:       3.1.3
GPA:             0.9.10
GpgOL:           2.3.0
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.3.exe

Version 3.1.2 veröffentlicht 2018-06-17

  • GpgOL: Unterstützung für Outlook 2003 und 2007 wurde entfernt. (T3984)
  • GpgOL: Unsignierte S/MIME Mails werden nun restriktiver behandelt. (T3986)
  • GpgOL: Antworten auf unverschlüsselte no-mime Mails zeigen nicht länger nur das überprüfte Zitat an. (T3964)
  • GpgOL: Sonderzeichen in no-mime Mails werden nun besser behandelt. (T3975)
  • GpgOL: Niederländische und Ukrainische Übersetzungen wurden hinzugefügt.
  • GpgOL: Zusätzliche Absturzursachen wurden behoben. (T3946)
  • GpgOL: Die Empfänger-Auflösung von mehrdeutigen Adressen funktioniert nun besser. (T3978)
  • Kleopatra: Kleinere Verbesserungen der Benutzbarkeit.
  • GnuPG: Auf Version 2.2.8 aktualisiert. (CVE-2018-0495 CVE-2018-12020) (Siehe: https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2018q2/000425.html )
GnuPG:           2.2.8
Kleopatra:       3.1.2
GPA:             0.9.10
GpgOL:           2.2.0
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.2.exe

Version 3.1.1 veröffentlicht 2018-05-03

  • Allgemein: Ein Problem wurde behoben, das zu "Invalid crypto engine"-Fehlern führen konnte. (T3919)
  • S/MIME: Ein Problem wurde behoben, das dazu führen konnte das CRL-Prüfungen fehlschlugen. (T3923)
  • S/MIME: OCSP-Prüfungen können nun mit CRL-Prüfungen kombiniert werden.
  • S/MIME: Die Zertifikatssuche auf LDAP Servern funktiniert wieder. (T3937)
  • Kleopatra: Das Aktivieren eines Konfigurationsprofils benötigt nicht mehr einen Neustart der betroffenen Komponenten.
  • GpgOL: Verbesserte Fehlerbehandlung beim Verschlüsseln und Entschlüsseln.
  • GpgOL: Ein möglicher Absturz beim Editieren der Empfänger wurde behoben. (T3931)
  • GpgOL: Die automatische Empfänger-Auflösung wurde verbessert. Unter anderen wird jetzt auch S/MIME als Rückfall-Lösung unterstützt. (T3929)
  • GpgOL: Das Kontextmenü von Krypto-Mails bietet nun eine Option den entschlüsselten Inhalt direkt zu drucken. (T3762)
  • GnuPG: Auf Version 2.2.7 aktualisiert. (Siehe: https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2018q2/000424.html )
GnuPG:           2.2.7
Kleopatra:       3.1.1
GPA:             0.9.10
GpgOL:           2.1.1
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.1.exe

Version 3.1.0 veröffentlicht 2018-04-13

  • Kleopatra: bietet nun einen Text Editor für Text basierte Krypto. (T3743)
  • Kleopatra: Die erweitere Zertifikatsauswahl bietet nun Importieren an. (T3744)
  • Kleopatra: Ein Crash beim Verifizieren einer separaten Signatur wurde behoben. (T3761)
  • Kleopatra: Die erweiterte Schlüsselgenerierung bietet nun Curve 25519 an. (T3826)
  • Kleopatra: Die Anzeige der Zertifikatsdetails wurde verbessert.
  • Kleopatra: Ein Problem beim Entschlüsseln / Verifizieren mehrerer Dateien zugleich wurde behoben. (KDE-Bug: 391222)
  • Kleopatra: Mehrere Probleme wurden behoben, die auftraten, wenn das Appdata Verzeichnis auf einen UNC Pfad gelegt wurde. (T3818)
  • Kleopatra: Verschiedene kleinere Verbesserungen. (T3845 T3846 T3776 T3723 T3849 T3850 T3865 T3868)
  • GpgOL: Kryptographische Funktionen werden nun direkt durch GpgOL aufgerufen, ohne Kleopatra zu verwenden. Dies behebt eine Reihe von Problemen deren Ursache in der Kommunikation zwischen Kleopatra und GpgOL lag. (T3509)
  • GpgOL: PGP/Inline (i.e. non-MIME) wird nun für das Signieren und Verschlüsseln unterstützt. Dies hilft bei Kompatibilitätsproblemen wie T3545.
  • GpgOL: Ein weiteres Problem das dazu führen konnte, dass entschlüsselte E-Mails nicht angezeigt wurden, ist behoben. (T3789)
  • GpgOL: Outlook sollte nicht länger den Fokus verlieren, nachdem eine E-Mail verschlüsselt wurde. (T3732)
  • GpgOL: Grundlegende Unterstützung für das "Web Key Publishing" wurde hinzugefügt. (T3785)
  • GpgOL: Weitere Mail-Typen werden beim nun beim Lesen unterstützt. (T3802 T3882)
  • GpgOL: Die Handhabung von Exchange Mail-Adressen wurde verbessert. (T3802)
  • GpgOL: Ein Problem, das dazu führen konnte, dass E-Mails im Postausgang verblieben wurde behoben. (T3812)
  • GpgOL: Es wird nun stärker versucht auch kaputte PGP/Inline (non-MIME) Nachrichten zu verarbeiten. (T3821)
  • GpgOL: Das weiterleiten von verschlüsselten / signieren Mails mit Anhängen wird nun unterstützt. (T3836)
  • GpgOL: S/MIME wird nun auch wieder für die aktuellste Exchange 2016 Version unterstützt. (T3853)
  • GpgOL: Das erneute senden von Krypto Mails wird nun unterstützt. (T3884)
  • GpgOL: Ein Problem das dazu führen konnte das Anhänge merkwürdig nummeriert wurden ist behoben. (T3886)
  • GnuPG: Ein seltenes Problem das nach einer frischen installation zu "Allgemeiner Fehler" meldungen führen konnte ist behoben. (T3839)
  • GnuPG: Auf Version 2.2.6 aktualisiert. (Siehe: https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2018q2/000421.html )
GnuPG:           2.2.6
Kleopatra:       3.1.0
GPA:             0.9.10
GpgOL:           2.1.0
GpgEX:           1.0.6
Kompendium DE:   4.0.1
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.1.0.exe

Version 3.0.3 veröffentlicht 2018-01-12

  • GnuPG: Auf Version 2.2.4 aktualisiert.
  • GpgOL: Ein Fehler der dazu führte das als Entwurf gespeicherte Mails nicht mit dem korrekten Inhalt verschlüsselt wurden ist behoben. (T3419)
  • GpgOL: Ein Fehler der dazu führen konnte das verschlüsselte Mails nicht angezeigt wurden ist nun behoben. (T3537)
  • GpgOL: Ein Fehler der dazu führen konnte das unverschlüsselte Mails versendet wurden wenn Outlooks interner S/MIME code aktiviert wurde ist behoben. (T3656)
  • GpgOL: PGP/Inline (no-mime) mailversand ist nun mit Microsoft Exchange Online kompatibel. (T3662)
  • GpgOL: Die Suche nach Empfänger Mail Adressen in Exchange Addressbüchern wurde verbessert.
  • GpgOL: Signaturen von unverschlüsselten Mails mit Anhängen wurden korrigiert. (T3735)
  • GpgEX: Ein interner Fehler wenn man eine nicht Signaturdatei verifizierte, wurde behoben. (T3658)
  • Kleopatra: Sortierung in der Schlüsselliste wurde korrigiert. (T3603)
  • Kleopatra: Zertifikatsdetails für S/MIME Zertifikate wurden verbessert. (T3611, T3727, T3726)
  • Kleopatra: Zertifikate können nun als Text aus den Zertifikatsdetails exportiert werden. (T3605)
  • Kleopatra: Die Verwendung des temporären Verzeichnises beim entschlüsseln von Daten ist nun konfigurierbar. (T3602)
  • Installer: Der installer legt nun keine neuen Desktopverknüpfungen bei updates an. (T3729)
GnuPG:           2.2.4
Kleopatra:       3.0.2
GPA:             0.9.10
GpgOL:           2.0.6
GpgEX:           1.0.5
Kompendium DE:   4.0.0
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.0.3.exe

Version 3.0.2 veröffentlicht 2017-12-08

  • GnuPG: Zwei Probleme wurden behoben welche zu einer Blockade des GnuPG Systems führen konnten. (T3378)
  • GpgOL: Weitere augenscheinlich zufällige Abstürze von Outlook wurden beseitigt. (T3484)
  • GpgOL: Outlook wird nicht mehr blockiert wenn viele Mails gleichzeitig ausgewählt werden. (T3433)
  • GpgOL: Konten die mit dem G Suite Sync Plugin eingerichtet wurden werden nun erkannt. Mit diesen Konten werden bisher nur reine ("No-MIME") verschlüsselte PGP Textnachrichten, ohne Anhänge, unterstützt. Das senden von signierten Nachrichten wird nicht unterstützt. Lesen von Krypto Mails ist vollständig unterstützt. (T3545)
  • GpgOL: Die Option "No-MIME" verschlüsselte, unsignierte Textnachrichten, ohne Anhänge zu versenden funktioniert wieder (T3514)
  • GpgOL: Die Verarbeitung und Fehlerbehandlung von signierten, unverschlüsselten Mails wurde verbessert.
  • GpgOL: Verschiedene Geschwindigkeits- und Leistungs-Verbesserungen.
  • GpgOL: Verbesserte Erkennung von großen PGP/MIME Nachrichten und MS-TNEF Nachrichten. (T3419 , T3542)
  • Kleopatra: Das Passwort Eingabefeld öffnet sich nicht mehr teilweise im Hintergrund. (T3460)
  • Kleopatra: Das entschlüsseln von Archiven über Partitionsgrenzen hinweg funktioniert nun. (T3547)
  • Kleopatra: Ein möglicher Absturz in der GpgOL Zertifikatsauswahl wurde behoben. (T3544)
  • Kleopatra: Die Vorauswahl von verschlüsseln / signieren mit GpgEX funktioniert erneut. (T3543)
  • Kleopatra: Web Key Directories werden nun bei der Dateiverschlüsselung unterstützt. (T3548)
  • Kleopatra: Ein Absturz bei der Schlüsselsuche auf einem LDAP Schlüsselserver wurde behoben. (T3550)
  • Kleopatra: Ein Absturz wenn die Schlüsselerstellung abgebrochen wurde ist behoben. (T3577)
  • Kleopatra: Beglaubigungen können nun wieder aus den Zertifikatsdetails heraus angezeigt werden. (T3579)
  • Kleopatra: Es ist nun möglich Zertifikate öffentlich zu beglaubigen auch wenn dieses bereits lokal signiert wurde. (T1649)
GnuPG:           2.2.3
Kleopatra:       3.0.1
GPA:             0.9.9
GpgOL:           2.0.5
GpgEX:           1.0.5
Kompendium DE:   4.0.0
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.0.2.exe

Version 3.0.1 veröffentlicht 2017-11-21

  • GpgOL: Eine Ursache für augenscheinlich zufällige Abstürze von Outlook wurde beseitigt.
  • GpgOL: Ein Absturz beim Einfügen von Empfängern aus der Zwischenablage wurde behoben.
  • GpgOL: Verschiedene Probleme mit S/MIME-Mails wurden behoben.
  • GpgOL: Ein Benutzerschnittstellen-Fehler in Outlook 2010 wurde behoben.
  • GpgOL: Kleopatra wird erneut, zur beschleuning der Krypto Operationen, im Hintergrund gestartet.
  • Kleopatra: Fehler bei S/MIME-Dateioperationen wurden behoben.
  • Kleopatra: Verschiedene Probleme im Umgang mit Dateiordnern und Archiven wurden behoben.
  • GnuPG: Wurde auf Version 2.2.3 aktualisiert.
  • Weitere kleine Fehlerkorrekturen und Verbesserungen.
  • Das mkportable-Verfahren kann wieder verwendet werden, um eine portable Variante von Gpg4win zu erstellen.
GnuPG:           2.2.3
Kleopatra:       3.0.1
GPA:             0.9.9
GpgOL:           2.0.3
GpgEX:           1.0.5
Kompendium DE:   4.0.0
Compendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.0.1.exe

Version 3.0.0 veröffentlicht 2017-09-19

  • Das deutsche Kompendium wurde auf Version 4.0 aktualisiert. Es wurden die Änderungen die in Gpg4win 3.0 gemacht wurden aufgenommen.
  • Es wird nun die moderne 2.2 Variante von GnuPG verwendet. Unter: https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2017q3/000413.html finden sich mehr Details dazu.
  • Die 64-Bit-Variante von Outlook wird nun von GpgOL unterstützt.
  • GpgOL für Outlook 2010 und spätere Versionen verwendet nun Schaltknöpfe zur Auswahl, ob eine E-Mail verschlüsselt und/oder signiert sein soll. Die eigentliche Krypto-Operation erfolgt während des Versendens. Dabei werden auch alle Anhänge verschlüsselt und ein standartisiertes Format (MIME) verwendet.
  • GpgOL für Outlook 2010 und spätere Versionen entschlüsselt nun wieder automatisch E-Mails.
  • Alle 68 KDE-Übersetzungen von Kleopatra werden nun mit Gpg4win installiert.
  • Kleopatra verwendet ein aktualisiertes Icon-Set.
  • Kleopatra zeigt nun die verwendete Kurve für ECC-Schlüssel in den technischen Details an.
  • Die von Kleopatra verwendeten Programmbibliotheken wurden aktualisiert.
  • Ausführbare Anwendungen werden nun in einem Unterordner abgelegt. Die Hilfsanwendungen DBus und kbuildsycoca werden nicht mehr benötigt. Dies löst eine Reihe von Startproblemen von Kleopatra, die bei manchen Nutzern auftraten.
  • Nach dem Import eines geheimen Schlüssels bietet Kleopatra nun direkt an, diesen Schlüssel zu markieren (sogenanntes "Inhabervertrauen").
  • Kleopatra bietet nun in den erweiterten Optionen bei der Schlüsselerstellung an ECC Schlüssel zu erstellen.
  • Es ist nun auch möglich über Kleopatras Dateimenü Ordner zu verschlüsseln.
  • Kleopatra bietet nun die Option einen privaten Schlüssel mit Paperkey zu drucken.
  • GPA und Kleopatra werden nun als Anwendungen für OpenPGP- und S/MIME-Dateiendungen in Windows registriert.
  • Der Dateiverschlüsselungsdialog von Kleopatra wurde neu entworfen, um weniger Schritte zu enthalten und die Nutzererfahrung zu verbessern.
  • Kleopatra erkennt nun automatisch, um welchen Dateityp es sich handelt und startet die entsprechende Aktion (z.B. entschlüsseln) automatisch.
  • Symmetrische (nur mit Passwort) Verschlüsselung kann nun auch über Kleopatra durchgeführt werden und mit Public-Key-Verschlüsselung kombiniert werden.
  • Pinentry erlaubt es nun die eingegebene Passphrase anzuzeigen.
  • Kleopatra unterstützt nun die Verwaltung von OpenPGP-Smartcards.
  • GpgOL für Outlook 2010 und spätere Versionen hat ein neues Benutzerinterface, um den kryptografischen Status direkt im E-Mail-Fenster anzuzeigen.
  • GnuPG unterstützt nun https und verwendet standardmäßig den https sks-keyserver pool.
  • GpgOL unterstützt nun das Senden und Empfangen von HTML-E-Mails.
  • Kleopatra hat nun verbesserte Nachrichten beim Überprüfen von Dateien.
  • Kleopatra erlaubt es einem nun direkt fehlendene Zertifikate beim Dateiüberprüfen zu importieren.
  • Viele Fehlerbehebungen und kleinere Verbesserungen.
GnuPG:           2.2.1
Kleopatra:       3.0.0
GPA:             0.9.9
GpgOL:           2.0.1
GpgEX:           1.0.5
Kompendium DE:   4.0.0
Kompendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-3.0.0.exe

Version 2.3.4 veröffentlicht 2017-07-06

  • Die Kryptographie Bibliothek libgcrypt wurde auf Version 1.7.8 aktualisiert um einen möglichen Seitenkanalangriff zu beheben. [CVE-2017-7526] Details (englisch): https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2017q2/000408.html
  • Verwendete Software Bibliotheken wurden aktualisiert.
  • GPA wurde auf die Version 0.9.10 aktualisiert. Dies beinhaltet eine Fehlerkorrektur für den Umgang mit Dateinamen die besondere Zeichen enthalten.
GnuPG:           2.0.30
Kleopatra:       2.2.0-gitfb4ae3d
GPA:             0.9.10
GpgOL:           1.4.0
GpgEX:           1.0.4
Kompendium DE:   3.0.0
Kompendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.3.4.exe

Version 2.3.3 veröffentlicht 2016-08-18

  • Die Kryptographie Bibliothek libgcrypt wurde auf Version 1.6.6 aktualisiert um ein Problem im Zufallszahlengenerator zu beheben. [CVE-2016-6313] Details (englisch): https://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-announce/2016q3/000395.html
GnuPG:           2.0.30
Kleopatra:       2.2.0-gitfb4ae3d
GPA:             0.9.9
GpgOL:           1.4.0
GpgEX:           1.0.4
Kompendium DE:   3.0.0
Kompendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.3.3.exe

Version 2.3.2 veröffentlicht 2016-07-05

  • Wenn S/MIME unterstützung in GpgOL deaktiviert ist werden nun auch versendete Nachrrichten nicht mehr von GpgOL behandelt.
  • Probleme beim starten von Kleopatra und GPA durch GpgOL und GpgEX wurden behoben.
  • Verschiede bereits behobene Probleme die in 2.3.1 wieder aufgetreten sind sind wieder korrigiert.
GnuPG:           2.0.30
Kleopatra:       2.2.0-gitfb4ae3d
GPA:             0.9.9
GpgOL:           1.4.0
GpgEX:           1.0.4
Kompendium DE:   3.0.0
Kompendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.3.2.exe

Version 2.3.1 veröffentlicht 2016-04-05

  • GpgOL enthält nun einen Optionsdialog in dem S/MIME deaktiviert werden kann.
  • Die 64 Bit Version von Microsoft Outlook wird nun von GpgOL unterstützt.
  • GpgOL kann im Optionsdialog nun auf die neue, experimentelle, volle MIME unterstützung umgestellt werden.
  • GpgOL macht änderungen an MIME Mails nun Rückgängig so das diese auch weiterhin von anderen Anwendungen verarbeitet werden können.
  • GpgEX blockiert den Windows Explorer nun nicht mehr während GPA oder Kleopatra gestartet werden.
GnuPG:           2.0.30
Kleopatra:       2.2.0-gitfb4ae3d
GPA:             0.9.9
GpgOL:           1.4.0
GpgEX:           1.0.4
Kompendium DE:   3.0.0
Kompendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.3.1.exe

Version 2.3.0 veröffentlicht 2015-11-25

  • GpgOL für Outlook 2010 und später kann nun PGP/MIME und S/MIME E-Mails verarbeiten. Dies ist das Format wie es standardmäßig von Thunderbird/Enigmail, GPGMail oder KMail versendet wird. Details siehe: https://wiki.gnupg.org/GpgOL/MIMESupport
  • GpgOL unterstützt nun Outlook 2016.
  • AES-NI Befehle zur schnelleren Ver- und Entschlüsselung mit AES werden nun unterstützt. (GnuPG Bug #1919)
  • Das Entschlüsseln/Überprüfen-Fenster von GpgOL verändert nun nicht mehr seine Position und Größe. (KDE Bug #355140)
  • Der gleichzeitige Import von über 100 Schlüsseln schlägt nun nicht mehr fehl wenn Kleopatra läuft. (GnuPG Bug #2135)
  • Der Installer, GpgEX und GpgOL sind nun auch ins Französische und Chinesische übersetzt. Danke für die Übersetzungen an Oliver Serve und Mingye Wang.
  • Eine Reihe von zufällig auftretenden Abstürzen von GpgOL wurde behoben. (GnuPG Bug #1837)
  • GpgOL behandelt nun Anhänge von PGP/MIME und S/MIME Mails mit Sonderzeichen im Dateinamen.
  • Eine Schwachstelle im Gpg4win-installer wurde behoben. Details finden sich im [security advisory 2015-11-25].
GnuPG:           2.0.29
Kleopatra:       2.2.0-gitfb4ae3d
GPA:             0.9.9
GpgOL:           1.3.0
GpgEX:           1.0.3
Kompendium DE:   3.0.0
Kompendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.3.0.exe

Version 2.2.6 veröffentlicht 2015-09-09

  • Claws Mail wurde aus dem Installationspaket entfernt. Nutzer von Claws Mail sollten auf die von der Claws Mail Initiative gepflegte Version wechseln. Diese ist unter: http://www.claws-mail.org/win32/ verfügbar.
  • GnuPG wurde auf Version 2.0.29 aktualisiert.
  • X509 Zertifikatsrequests können nun wieder mit den Standartoptionen generiert werden.
  • GPA wurde auf Version 0.9.9 aktualisiert.
GnuPG:           2.0.29
Kleopatra:       2.2.0-gitcf609810
GPA:             0.9.9
GpgOL:           1.2.1
GpgEX:           1.0.2
Kompendium DE:   3.0.0
Kompendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.2.6.exe

Version 2.2.5 veröffentlicht 2015-07-10

  • GnuPG wurde auf Version 2.0.28 aktualisiert. Details zu dieser Version finden sich unter www.gnupg.org
  • Ein möglicher Programmabsturz bei der Suche auf Schlüsselservern wurde behoben.
  • Kleopatra ruft während des Starts keine X509 Sperrinformationen mehr ab. Für manche Nutzer wird dies die Startzeit von Kleopatra drastisch verbessern. Sperrinformationen werden abgerufen wenn ein Zertifikat verwendet wird.
  • Bei der OpenPGP Zertifikatserstellung verwendet Kleopatra nun die gleichen Einstellungen wie GnuPG.
  • Die in Gpg4win enthaltenen Bibliotheken wurden aktualisiert.
GnuPG:           2.0.28
Kleopatra:       2.2.0-gita3c9200
GPA:             0.9.7
GpgOL:           1.2.1
GpgEX:           1.0.2
Claws-Mail:      3.9.1
Kompendium DE:   3.0.0
Kompendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.2.5.exe

Version 2.2.4 veröffentlicht 2015-03-17

  • GnuPG wurde auf Version 2.0.27 aktualisiert. Details zu dieser Version finden sich unter www.gnupg.org
  • Libgcrypt wurde auf Version 1.6.3 aktualisiert (enthält den fix für CVE-2014-3591)
  • Ein Problem wurde behoben durch welches Ausgabedateien beim extrahieren von TAR Archiven beschädigt wurden.
GnuPG:           2.0.27
Kleopatra:       2.2.0-git945878c
GPA:             0.9.7
GpgOL:           1.2.1
GpgEX:           1.0.1
Claws-Mail:      3.9.1
Kompendium DE:   3.0.0
Kompendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.2.4.exe

Version 2.2.3 veröffentlicht 2014-11-25

  • Das "Vanilla" Installationspaket wurde repariert indem GnuTLS eingebunden wurde.
  • Die Erstellung einer portablen Version mit mkportable funktioniert wieder.
  • GPA funktioniert wieder unter Windows XP.
  • Die Verifikation von abgetrennten Signaturdateien ohne den Dateinamen anzugeben, erzeugt nun ggf. eine Warnung und wird im Batch Modus verhindert.
  • Tar Archive können mit Dateien und Ordner umgehen deren Namen Sonderzeichen (z.B. Umlaute) enthalten welche in der nativen Windows 8-Bit Zeichenkodierung kodiert sein dürfen.
  • Kleopatra erkennt nun Fehler bei der Vorverarbeitung von Dateien (z.B. Archivieren) und bricht die Operation sicher ab.
  • GPA wurde auf Version 0.9.6 aktualisiert.
  • Eine Sicherheitsproblem in der libksba Bibliothek wurde behoben.
GnuPG:           2.0.26
Kleopatra:       2.2.0-git945878c
GPA:             0.9.6
GpgOL:           1.2.1
GpgEX:           1.0.1
Claws-Mail:      3.9.1
Kompendium DE:   3.0.0
Kompendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.2.3.exe

Version 2.2.2 veröffentlicht 2014-09-03

  • GnuPG wurde auf Version 2.0.26 aktualisiert. Details zu dieser Version finden sich unter www.gnupg.org
  • Screenreader-Unterstützung und Barrierfreiheit von Kleopatra verbessert.
  • Ein Problem wurde behoben, welches dazu führen konnte, dass Kleopatra auf manchen System nicht startete.
  • Kleopatra wurde auf den Stand der KDE Software Collection 4.14 aktualisiert.
  • Verwendete Bibliotheken wurden aktualisiert.
  • GpgEX stürzt nicht mehr ab, wenn die Umgebungsvariable GNUPGHOME gesetzt ist.
  • Bestätigungs- und Warnmeldungen von pinentry-qt öffnen sich nun immer im Vordergrund.
  • Probleme mit der Auflösung von Sender- und Empfängeradressen wurden in GpgOL behoben. Insbesondere bei der Verwendung von Microsoft Exchange Adressbüchern.
  • Kommandozeilen-Ausgaben werden im zur Windows-Konsole passenden Encoding ausgegeben.
  • Der Pinentry-Dialog ist nun auch in Französisch verfügbar.
  • Platzhalter (wie *.txt) in Kommandozeilenaufrufen funktionieren wieder.
GnuPG:           2.0.26
Kleopatra:       2.2.0-gitac229d2
GPA:             0.9.4
GpgOL:           1.2.1
GpgEX:           1.0.1
Claws-Mail:      3.9.1
Kompendium DE:   3.0.0
Kompendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.2.2.exe

Version 2.2.1 veröffentlicht 2013-10-08

  • Ein Fehler der eine mögliche endlosschleife in GnuPG auslösen konnte wurde behoben. [CVE-2013-4402]
  • Kleopatra stürzt nun nicht mehr ab wenn man Microsoft Office IME verwendet.
  • Unterstützung für SPR332 und 532 Pinpads.
GnuPG:           2.0.22
Kleopatra:       2.2.0
GPA:             0.9.4
GpgOL:           1.2.0
GpgEX:           1.0.0
Claws-Mail:      3.9.1
Kompendium DE:   3.0.0
Kompendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.2.1.exe

Version 2.2.0 veröffentlicht 2013-08-20

  • GpgEX funktioniert nun unter Windows 64 bit.
  • Gpg-agent kann nun als Pageant (PuTTY authentication agent) Ersatz genutzt werden - mit zusätzlicher SmartCard-Unterstützung.
  • Das Einfügen von Passphrasen aus der Zwischenablage ist nun erlaubt.
  • Crash beim Start von Kleopatra durch einen gewöhnlichen Nutzer auf Terminalservern (Windows Server) behoben.
  • GpgOL bietet rudimentäre Unterstützung für Outlook 2010 und 2013. Folgende Krypto-Operationen sind bereits über das neue GpgOL-Ribbon bzw. über das Kontextmenü von Outlook möglich (kein MIME-Parsing): - Verschlüsseln/Entschlüsseln des Mail-Bodys. - Speichern und Entschlüsseln von Anhängen. - Dateien anhängen und verschlüsseln. - Signieren/Prüfen (von opaken Signaturen).
  • Das Entpacken eines tar Archivs funktioniert nun auch über Kleopatra zuverlässig.
  • Neues Werkzeug mkportable.exe um eine portable Installation zu erstellen.
  • Kleopatra erlaubt es nun Zertifikate mit einer Länge von bis zu 4096 bit zu erstellen.
GnuPG:           2.0.21
Kleopatra:       2.2.0
GPA:             0.9.4
GpgOL:           1.2.0
GpgEX:           1.0.0
Claws-Mail:      3.9.1
Kompendium DE:   3.0.0
Kompendium EN:   3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.2.0.exe

Version 2.1.1 veröffentlicht 2013-05-28

  • Neue Versionen von GnuPG, GpgOL, GPA, Kleopatra and Claws-Mail.
  • Entwicklerwerkzeuge für die Krypto-Bibliotheken werden nun mit installiert.
GnuPG:           2.0.20
Kleopatra:       2.1.1
GPA:             0.9.4
GpgOL:           1.1.3
GpgEX:           0.9.7
Claws-Mail:      3.9.1
Kompendium DE:   3.0.0
Kompendium EN:   3.0.0-beta1

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.1.1.exe

Version 2.1.0 veröffentlicht 2011-03-15

  • Neue Versionen von GnuPG, Kleopatra, GpgEX, GpgOL, Claws.
GnuPG:           2.0.17
Kleopatra:       2.1.0 (2011-02-04)
GPA:             0.9.1-svn1024
GpgOL:           1.1.2
GpgEX:           0.9.7
Claws-Mail:      3.7.8cvs47
Kompendium DE:   3.0.0
Kompendium EN:   3.0.0-beta1

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.1.0.exe

Version 2.0.4 veröffentlicht 2010-07-28

  • GpgSM Fehler wurde beseitigt.
GnuPG:         2.0.14 + 02-gpgsm-realloc-bug.patch
Kleopatra:     2.0.14-svn1098530 (20100303)
GPA:           0.9.0
GpgOL:         1.1.1
GpgEX:         0.9.5
Claws-Mail:    3.7.4cvs1
Kompendium:    3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.0.4.exe

Version 2.0.3 veröffentlicht 2010-05-29

  • Fehler wurden beseitigt.
GnuPG:         2.0.14
Kleopatra:     2.0.14-svn1098530 (20100303)
GPA:           0.9.0
GpgOL:         1.1.1
GpgEX:         0.9.5
Claws-Mail:    3.7.4cvs1
Kompendium:    3.0.0

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.0.3.exe

Version 2.0.2 veröffentlicht 2010-04-12

  • Fehler wurden beseitigt und die Benutzerschnittstelle verbessert.
GnuPG:         2.0.14
Kleopatra:     2.0.14-svn1098530 (20100303)
GPA:           0.9.0
GpgOL:         1.1.1
GpgEX:         0.9.5
Claws-Mail:    3.7.4cvs1
Kompendium:    3.0.0-rc1

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.0.2.exe

Version 2.0.1 veröffentlicht 2009-09-28

  • Ein Problem beim Öffnen von Office Dokumenten und URLs mit einem laufenden GpgOL wurde behoben.
GnuPG:         2.0.12
Kleopatra:     2.0.11-svn1008232 (2009-09-25)
GPA:           0.9.0
GpgOL:         1.0.1
GpgEX:         0.9.3
Claws-Mail:    3.7.2cvs27
Kompendium:    3.0.0-beta4

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.0.1.exe

Version 2.0.0 veröffentlicht 2009-08-07

  • Dies ist das erste produktionsreife Version der neuen Gpg4win Architektur. In den vergangenen 15 Monaten wurden 16 Beta Versionen veröffentlicht um die meisten der gravierenden Programmfehler zu beseitigen.
GnuPG:         2.0.12
Kleopatra:     20090807
GPA:           0.9.0
GpgOL:         1.0.0
GpgEX:         0.9.3
Claws-Mail:    3.7.2
Kompendium:    3.0.0-beta3

Expliziter Download dieser Version: gpg4win-2.0.0.exe